Bild: citypress

Torloses Remis bei 1860 München

Herthaner trennen sich von den Münchner Löwen torlos unentschieden.

München - Trotz einer Reihe von Umstellungen blieb Hertha BSC gegen den TSV 1860 München ungeschlagen. Das Team von Trainer Jos Luhukay trennte sich von den Münchner Löwen am Samstag (16.03.13) mit 0:0 unentschieden.

Luhukay musste ein weiteres Mal in dieser Spielzeit seine Startelf umbauen. Aufgrund der Ausfälle von Peter Niemeyer und John Anthony Brooks (Grippe) sowie Peer Kluge (Unterschenkelprellung) rückten Maik Franz und Christoph Janker erstmals gemeinsam in die Innenverteidigung. Fabian Lustenberger bildete mit Alfredo Morales die Doppelsechs. Auf Seiten der Gastgeber kam es zum Wiedersehen mit drei von vier Ex-Herthanern bei 1860 München: Gabor Kiraly, Rob Friend und Malik Fathi standen in der Startelf, Max Nicu fehlte angeschlagen.

Die Bilder zum Spiel
Rubrik 17.03.2013
1860 München - Hertha BSC

Herthaner in Hälfte eins mit den besseren Chancen

Von Beginn an entwickelte sich eine Partie mit hoher Intensität und vielen Zweikämpfen zwischen den Strafräumen. Torchancen waren jedoch zunächst Mangelware. Nach einer knappen Viertelstunde eroberte Nico Schulz auf der linken Offensivseite den Ball, legte nach innen auf Allagui, doch der Tunesier verpasste den Ball um eine Fußlänge (13.). Alfredo Morales wurde etwas später mit einer kurzen Ablage eingesetzt, sein Schuss vom linken Strafraumeck ging allerdings über den von Kiraly gehüteten Kasten (25.).

Die erste kleine Gelegenheit der Hausherren hatte ein anderer Ex-Herthaner: Rob Friend setzte den Ball aus halbrechter Position drüber (29.). Gefährlicher war es auf der anderen Seite. Allagui lief bei einem Steilpass schön ein, zog direkt ab, doch Kiraly war auf dem Posten (35.). Dann legte Allagui von rechts clever in den Rücken der Münchner Abwehr, doch die Löwen-Defensive klärte gerade noch vor Morales. Direkt im Anschluss verzog Peter Pekarik aus 18 Metern, doch um ein Haar hätte Ramos den Ball noch gefährlich aufs Tor gebracht, verpasste den Ball aber ganz knapp (38.). Da Gabor Kiraly auch bei einem Schuss von Ronny rechtzeitig unten war (40.), ging es torlos in die Pause.

Zu wenig Durchschlagskraft in Halbzeit zwei


Ohne Wechsel schickte Trainer Jos Luhukay seine Schützlinge für die zweiten 45 Minuten zurück auf den Rasen, doch zunächst hatten die Münchner 'Löwen' mehr von der Partie. Benjamin Lauth verzog aus spitzem Winkel deutlich (56.), viel gefährlicher wurde es zwei Minuten später, nachdem Marin Tomasov frei vor Thomas Kraft auftauchte, den Ball aber aufs Berliner Tor schlenzte. Ansonsten stand die Hertha-Defensive stabil, für mehr Belebung in der Offensive brachte Trainer Luhukay Mitte der zweiten Halbzeit dann Änis Ben-Hatira und Ben Sahar für Schulz und Allagui.

Ronny spielte sich dann einmal durch die Münchner Hälfte, wurde beim Abschluss dann aber doch abgeblockt. Kurz darauf flankte Ben-Hatira von links, doch Sahar köpfte am langen Pfosten über das Tor (76.). Für die Schlussphase kam mit Sandro Wagner für Ramos noch ein frischer Stürmer, doch beiden Mannschaften gelang es in der Schlussphase nicht mehr, das jeweils gegnerische Tor entscheidend in Gefahr zu bringen. So blieb es am Ende beim torlosen Unentschieden, womit die Herthaner auch weiterhin die Tabellenführung behaupteten - Eintracht Braunschweig verkürzte durch ihren Auswärtssieg beim VfL Bochum den Rückstand auf einen Punkt. Dieser VfL ist auch Herthas nächster Gegner. Anpfiff nach der Länderspielpause am Samstag (30.03.13) ist dann um 13.00 Uhr im Olympiastadion.

Teams, 16.01.2018
Newsletter
Werbung