Bild:

Tschüss, Marcel!

Herthas Mittelfeldspieler Marcel Ndjeng nahm Angebot auf Vertragsverlängerung nicht an, der Techniker sucht noch einmal eine neue Herausforderung.

Berlin - Ein echter Typ sucht noch einmal einen neuen Kick: Marcel Ndjeng verlässt Hertha BSC. Der 33-jährige Deutsch-Kameruner, der in den letzten drei Spielzeiten auf der rechten, blau-weißen Außenbahn zu Hause war, hat sich entschieden, dass neue Angebot des Fußball-Bundesligisten auf Vertragsverlängerung seines ausgelaufenen Kontraktes als Stand-By-Profi mit hauptsächlichen Einsatzzeiten in der U23 nicht anzunehmen.

Bildergalerie
Rubrik 20.06.2015
Marcel Ndjeng

Marcel Ndjeng, der vor zwei Jahren maßgeblich mithalf, dass Hertha BSC wieder in die Fußball-Bundesliga zurückkehren konnte, möchte nun bei einem anderen Klub noch einmal eine neue Herausforderung suchen.

Der gebürtige Bonner, der 2012 mit Ex-Trainer Jos Luhukay zu Hertha BSC gewechselt war und insgesamt 52 Spiele (fünf Treffer) für die Berliner absolviert hatte, gehörte über all die Jahre stets zu den Kickern im Team der Herthaner, auf die sehr gute Attribute zutrafen – profihaft, zuverlässig, verlässlich, anständig, eifrig, positiv und spiel- und kampfstark. In seiner Zeit bei Hertha BSC zeigte sich der Techniker Marcel Ndjeng, gerade frisch verheiratet und Vater geworden, immer als einer, der sich für die blau-weiße Sache einsetzte und stets auch am guten Verhältnis zu den Fans mitarbeitete.

"Wir wünschen Marcel Ndjeng für seine nächste Station nur das Beste und bedanken uns bei ihm für die geleistete Arbeit, für eine sehr gute Zeit in unserem Verein", sagt Michael Preetz, Geschäftsführer Sport bei Hertha BSC.

(PeB/City-Press)

Teams, 16.01.2018
Newsletter
Social
Werbung