Bild: citypress

Hertha BSC besiegt Aue mit 3:2

Herthaner machen es nach 3:0-Halbzeitführung noch einmal spannend.

Berlin - Im vorletzten Heimspiel der Saison empfing Hertha BSC am Freitagabend (03.05.13) den FC Erzgebirge Aue. In einer am Ende knapper erscheinenden Partie als zur Halbzeit vermutet, siegten die Schützlinge von Trainer Jos Luhukay mit 3:2 (3:0).

Hertha-Coach Luhukay änderte - wie in dieser Spielzeit fast schon gewohnt - seine Startelf. Gezwungenermaßen musste er Maik Franz und Marcel Ndjeng (jeweils Sperre nach 5 Gelben Karten) sowie den noch nicht wieder ganz genesenen Kapitän Peter Niemeyer ersetzen. Roman Hubnik rückte neben John Anthony Brooks in die Innenverteidigung, Nico Schulz für Levan Kobiashvili nach hinten links. Auf der rechten Seite gab Peter Pekarik nach überstandenem Muskelfaserriss sein Comeback. Auf Seiten der Gäste stellte Aues neuer Coach und Ex-Herthaner Falko Götz sein Team um, mit Mike Könnecke bot er einen weiteren Stürmer auf, zudem rückte der zuletzt angeschlagene, ehemalige Berliner Oliver Schröder in die erste Elf.

Die Bilder zum Spiel
Rubrik 04.05.2013
Hertha BSC - Erzgebirge Aue

Furioser erster Durchgang

Die Blau-Weißen knüpften von Anfang an da an, wo sie gegen St. Pauli aufgehört hatten, die ersten zehn Minuten gehörten klar den Gastgebern. In die ersten Angriffsbemühungen der Gäste hinein setzten die Herthaner dann einen ganz starken Konter. Sami Allagui und Änis Ben-Hatira überrannten die rechte Auer Abwehrseite, Allagui bediente in der Mitte Adrian Ramos, der aus fünf Metern ohne Probleme das 1:0 erzielte (10.). Die Auer probierten in der Folge etwas mehr nach vorne, eine Ecke von Jan Hochscheidt landete bei Marc Hensel, der den Ball in Richtung Tor spitzelte, doch von Thomas Kraft und Peter Pekarik geblockt wurde (17.).

Doch die Herthaner kontrollierten das Spiel weiter, fanden aber zunächst nicht mehr den entscheidenden Pass in die Spitze. Dieser Pass gelang dann Ramos, der halbrechts Ben-Hatira bediente. Der Schuss geriet jedoch in aussichtsreicher Position zu zentral, sodass die Brust von Martin Männel im Tor des FCE einen höheren Rückstand verhinderte (30.). Ein Doppelpass zwischen Allagui und Ronny ging dann dem 2:0 voraus, der Schuss des Brasilianers landete leicht abgefälscht im Tor der Gäste (34.). Ronny hätte um ein Haar wenige Minuten später nachgelegt, doch nach schönem Rückpass von Ramos zielte Herthas Nummer 12 zu hoch (42.). Nach einer Ronny-Ecke stand dann Hubnik komplett frei und köpfte den Ball zur 3:0-Halbzeitführung ins lange Eck (44.).

Auer mit zwei Toren zurück in der Partie


Zur zweiten Halbzeit brachte Trainer Jos Luhukay Pierre-Michel Lasogga, doch die Gäste kamen besser aus den Startlöchern. Nach gerade einmal 20 Sekunden flankte Fabian Müller von der rechten Seite und Jakub Sylvestr verkürzte freistehend per Kopf auf 1:3 (46.). Die Herthaner ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen und griffen weiter an. Bei einer scharfen Flanke von Allagui war Ben-Hatira in der Mitte einen halben Kopf zu klein (54.). Doch wie aus dem Nichts kam Aue auf 2:3 heran. Schiedsrichter Bastian Dankert wollte ein Foul von Pekarik an Hochscheidt im Strafraum gesehen haben, den folgenden Strafstoß verwandelte erneut Sylvestr rechts unten (65.).

Direkt im Anschluss kam mit Ben Sahar für Ben-Hatira ein frischer, schneller Offensivmann. Die Angriffsbemühungen der Herthaner waren in der Folge nicht mehr so zielstrebig wie im ersten Durchgang, Erzgebirge Aue spielte dagegen seine Gegenangriffe aus einer tiefen Abwehr heraus mit mehr Nachdruck. Sylvestr hatte gar noch die Möglichkeit zum Ausgleich, doch frei auf Herthas Tor zulaufend legte sich der Angreifer den Ball zu weit vor, sodass Kraft die Situation klären konnte (82.). Auf der Gegenseite versuchte es Lasogga mit einem Schuss vom rechten Strafraumeck, doch Männel war auf dem Posten (83.). Aues Keeper lenkte wenig später auch noch einen Schuss von Allagui aus 20 Metern gerade noch um den Pfosten (85.).

Letztes Auswärtsspiel in Köln


Nachdem auch ein letzter Schuss von Lasogga von der Strafraumgrenze bei Männel landete, blieb es schlussendlich beim 3:2-Erfolg der Herthaner, die damit den nächsten Schritt in Richtung Meisterschaft der 2. Bundesliga nahmen. Nun steht am kommenden Wochenende das letzte Auswärtsspiel der Saison an. Am Sonntag (12.05.13) geht es um 13.30 Uhr zum 1. FC Köln ins RheinEnergieStadion. Dort allerdings nicht dabei sein werden Peter Pekarik und Ronny, die gegen Aue jeweils ihre fünften Gelbe Karten sahen.

Teams, 16.01.2018
Newsletter
Werbung