Bild:

Damals war's: Bundesliga-Auftakt gegen den 'Club'

Am 24. August 1963 empfing Hertha BSC am allerersten Bundesliga-Spieltag den 1. FC Nürnberg.

Berlin - In über 120 Jahren Vereinsgeschichte erinnern sich Herthaner an eine Reihe von bemerkenswerten Spielen. Gegen den 1. FC Nürnberg bestritten die Blau-Weißen in der Spielzeit 1963/64 ihr allererstes Spiel in der neu gegründeten Bundesliga.

Vorgeschichte: 1962 wurde, nachdem frühere Versuche gescheitert waren, der Entschluss gefasst, den Deutschen Meister in einer deutschlandweiten Liga zu ermitteln. Borussia Dortmund war der letzte Meister, der in einem Endspiel (3:1 gegen den 1. FC Köln) den Titel gewann. Am 24. August 1963 begann die Bundesliga, die mit geringen Änderungen, wie der Anzahl teilnehmender Mannschaften, der Umstellung vom Torquotienten auf das Torverhältnis sowie von zwei auf Drei Punkte für einen Sieg, bis heute Bestand hat.

Ablauf: An jenem 24. August 1963 um 17.00 Uhr fanden sich bei strahlendem Sonnenschein über 50.000 Zuschauer im Berliner Olympiastadion ein, um zum ersten Mal die Mannschaft von Hertha BSC in einem Bundesliga-Spiel zu sehen. Die von Kapitän Helmut Faeder angeführten Herthaner empfingen die Franken um den inzwischen 38-jährige Max Morlock, der schon beim 'Wunder von Bern' dabei gewesen war. Die Mannschaften begannen nervös. Erst nach einem Schuss des Nürnbergers Albrecht an die Latte kamen die Blau-Weißen besser in die Partie.

Das Spiel in Bildern
Rubrik 27.01.2014
Hertha BSC - 1. FC Nürnberg

Herthas erste Chance hatte Uwe Klimaschefski, doch er verstolperte frei vor dem Tor und schoss vorbei. Aber auch Nürnberg ging nun zielstrebiger zu Werke: zwei weitere Schüsse an die Latte des Berliner Gehäuses standen nach einer halben Stunde für den 'Club' zu Buche. Hertha-Torwart Tillich verhinderte zunächst noch den Rückstand, als er erst gegen Albrecht und dann gegen Strehl rettete, doch in der 40. Minute zahlten sich schließlich die Nürnberger Angriffsbemühungen aus. Albrecht flankte von links, Morlock gewann das Kopfballduell und verwertete die eigene Vorlage aus spitzem Winkel ins lange Eck zum zu diesem Zeitpunkt verdienten 0:1-Halbzeitstand aus Berliner Sicht.

Zur zweiten Halbzeit stellte Hertha um: Altendorff rückt auf die Angriffsposition von Klimaschefski, der sich zurückfallen ließ. Es dauerte eine gute Viertelstunde bis zur Gelegenheit zum Ausgleich: Nach einem Eckball faustete Nürnbergs Torwart Wabra den Ball kurz heraus, Morlock versuchte ihn artistisch weiterzuleiten, bekam dabei aber den Ball an die Hand - Elfmeter! Schimmöller trat an und versenkte den Ball sicher in der linken Ecke des Nürnberger Gehäuses. Doch Morlock erhielt die Möglichkeiten, seinen Fehler wieder gutzumachen. Erst scheiterte er an Tillich, dann wurde er von Otto Rehhagel gefoult. Der anschließende Freistoß von Flachenecker landete im Nachschuss erneut an der Latte. Es folgten Chancen auf beiden Seiten. In der 87. Minute schaltete sich Abwehrspieler Rehhagel in das Offensivspiel mit ein, passte auf Faeder, der frei vor Wabra links am Torwart und leider auch am Tor vorbeischoss. So blieb es am Ende beim 1:1.

Historische Einordnung: In der ersten Bundesliga-Saison hatte Hertha BSC viel zu kämpfen. Auf den ersten Heimsieg musste die Mannschaft schließlich bis zum 12. Spieltag warten. Am 23. November 1963 wurden die Herthaner beim 3:2-Erfolg gegen den 1. FC Saarbrücken erst in der 88. Minute mit dem Siegtreffer erlöst. Am Ende sicherten sich die Blau-Weißen als 14. die Klasse in der Bundesliga. Preußen Münster und der 1. FC Saarbrücken auf den beiden Plätzen dahinter stiegen ab.

Stimmen zum Spiel:
Jupp Schneider (Trainer Hertha BSC): "Wir haben großartig gekämpft und damit wohl auch das Unentschieden verdient, doch es fehlt noch eine ganze Menge. Warten wir aber ab, alles fängt ja erst an."

Herbert Widmayer (Trainer 1. FC Nürnberg):"Ein sehr fragwürdiger Elfmeter, Hertha aber war so stark, dass auch ein anderer Treffer hätte fallen können."

Max Morlock (Spieler 1. FC Nürnberg): "Ich habe im Strafraum Hand gemacht, doch es geschah unabsichtlich."

Helmut Faeder (Spieler Hertha BSC): "In den Boden hätte ich versinken mögen, als mein Schuss wenige Minuten vor Schluss aus so günstiger Position vorbeiging. Mal aber treffe ick! Jede blinde Henne findet mal een Korn."
   
Das Spiel im Stenogramm:

Termin:
Samstag, 24.08.1963, 17.00 Uhr
Wettbewerb: 1. Bundesliga, Saison 1963/64, 1. Spieltag

Aufstellungen:
Hertha BSC:
  Tillich - Rehhagel - Schimmöller - Schlesinger - Eder - Altendorff - Rühl - Klimaschefski - Beyer - Faeder - Steinert
1. FC Nürnberg: Wabra - Derbfuß - Ferschl - Gettinger - Wenauer - Reisch - Flachenecker - Morlock - Strehl - Müller - Albrecht

Tore: 0:1 Morlock (40.), 1:1 Schimmöller (63. Handelfmeter)

Schiedsrichter: Rolf Seekamp (Bremen)
Spielort: Olmympiastadion, Berlin
Zuschauer: 50.074

(war/dpa)

Teams, 16.01.2018
Newsletter
Social
Werbung