Bild: citypress

Hertha BSC schlägt Duisburg mit 4:2

Herthaner gewinnen souverän und festigen die Tabellenspitze.

Berlin - Nach der Niederlage gegen Dresden in der Vorwoche kehrte Hertha BSC gegen den MSV Duisburg gleich wieder in die Erfolgsspur zurück. Gegen die 'Zebras' gewannen die Blau-Weißen am Sonntag (10.03.13) souverän mit 4:2 (2:0) und festigten mit den drei Punkten die Tabellenspitze in der 2. Bundesliga.

Gezwungenermaßen musste Trainer Jos Luhukay seine Startelf fürs Spiel gegen den MSV umbauen. Neben Marcel Ndjeng (Muskelfaserriss) sowie Alfredo Morales und Hany Mukhtar (beide krank) fiel auch Thomas Kraft kurzfristig krankheitsbedingt aus. Für Kraft rückte Sascha Burchert in die erste Elf, Sami Allagui vertrat Ndjeng auf Rechtsaußen. Auch Ronny kehrte nach muskulären Problemen wieder zurück.

Die Bilder zum Spiel
Rubrik 11.03.2013
Hertha BSC - MSV Duisburg

Verhaltener Auftakt - dann trifft Ramos

Beide Teams waren in der Anfangsphase bemüht, den Weg nach vorne zu suchen, doch die entscheidenden Pässe waren zu ungenau. So musste eine Standardsituation für die Berliner Führung herhalten. Ronnys Ecke erreichte in der Mitte Adrian Ramos, dessen Bogenlampe per Kopf über Felix Wiedwald im MSV-Tor hinweg im linken Eck zum 1:0 landete (12.). Wenig später hätte der Kolumbianer direkt nachlegen können, erwischte eine Hereingabe von Nico Schulz aber nicht richtig (15.). Die Duisburger wurden danach offensiver, jedoch ohne großartig für Gefahr zu sorgen. Das ermöglichte den Herhanern Platz für schnelle Gegenangriffe. Kapitän Peter Niemeyer eroberte den Ball im Mittelfeld und legte auf Ronny weiter. Über Peer Kluge landete der Ball wieder bei Ausgangspunkt Ronny, der trocken mit einem Flachschuss aus 18 Metern auf 2:0 erhöhte (24.).

Nach einer guten halben Stunde kamen auch die Gäste einmal gefährlich vor das Hertha-Tor. Eine Freistoßhereingabe von Kevin Wolze setzte Sören Brady am Fünfmeterraumeck allerdings deutlich rechts vorbei (35.). Auf der Gegenseite schickte Sami Allagui Peter Pekarik über die rechte Seite, dessen Flanke am langen Eck bei Nico Schulz landete, doch in der Bedrängnis schoss der Youngster den Ball über das Tor (37.). Die Herthaner nutzten die sich bietenden Räume und kombinierten sich ein ums andere Mal gefährlich vor den Duisburger Kasten - beim allerletzten Pass fehlte jedoch die nötige Konsequenz, sodass es zur Halbzeit bei der 2:0-Führung blieb.

Herthaner mit der richtigen Antwort


Zum zweiten Durchgang kam Maik Franz für den wegen eines Hämatoms am Unterschenkel angeschlagenen Kluge. Die Herthaner hatte auch gleich wieder eine gute Chance. Nach einem Steilpass tauchte Allagui halbrechts im Strafraum auf, doch Wiedwald verhinderte zunächst einen höheren Rückstand (47.). Auf der Gegenseite bekamen die Herthaner einmal den Ball nicht aus der Gefahrenzone, sodass Brandy aus spitzem Winkel zum 1:2 verkürzte (49.). Doch die Blau-Weißen ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Eine Freistoßflanke von Ronny landete genau auf dem Fuß von Allagui, der den Ball aus wenigen Metern zum 3:1 einschob (57.). Und Allagui hätte direkt nachlegen können: Ganz frei vor dem Tor hatte Wiedwald jedoch im Eins-gegen-Eins das bessere Ende für sich (59.).

Duisburgs Torschütze zum 1:2-Anschlusstreffer Brandy war dann auch am nächsten Tor beteiligt. Er fälschte nach einer schönen Kombination von Ronny und Ramos einen Schuss von Allagui ins eigene Tor ab - die DFL schrieb den Treffer Herthas Angreifer gut (64.). Doch die Gäste von der Wedau gaben sich ihrerseits noch nicht auf. Nach einer Ecke köpfte Dustin Bomheuer zum 2:4 ein - Pech hatte Pekarik auf der eigenen Torlinie, der den Ball nicht mehr von selbiger schlagen konnte (72.). Nach schöner Flanke von Pekarik hatte Allagui die Gelegenheit, den alten Abstand wiederherzustellen, doch sein Schuss ging nicht nur gegen Wiedwalds Laufrichtung, sondern auch knapp am Pfosten vorbei (81.).

Nach den 'Zebras' warten die 'Löwen'


Am Ende blieb es beim 4:2 für das Team von Trainer Jos Luhukay. Mit dem Erfolg erhöhten die Herthaner den Druck auf Verfolger Braunschweig, der erst am Montagabend gegen den 1. FC Kaiserslautern antritt. Am kommenden Wochenende geht es nach den 'Zebras' nun gegen die 'Löwen'. Am Samstag (16.03.13) um 13.00 Uhr treten die Luhukay-Schützlinge in der Allianz Arena bei 1860 München an.

Teams, 16.01.2018
Newsletter
Werbung