Bild:

Der blau-weiße 'Weltmeister-Begrüßer'

Ein langjähriger Anhänger von Hertha BSC nahm am Flughafen Tegel die Weltmeister in Empfang.

Berlin - Seit 1990 ist Michael Bolz am Flughafen Berlin Tegel tätig und übt seitdem verschiedenste Funktionen aus. 1990 - war da nicht etwas? Aktuell ist er unter anderem für die sogenannten Treppenfahrten zuständig. Genau diese Aufgabe übte Michael auch am Dienstag (15.07.14) beim Flug LH2014 aus Rio de Janeiro aus. Doch was sonst reine Routine ist und recht unbemerkt abläuft, stand an eben diesem Tag in dem Interesse von Millionen von Menschen. Nach der sicheren Landung der "Fanhansa", welche die frischgebackenen deutschen Weltmeister an Bord hatte, steuerte Michael wie gewohnt die Tür der Boeing 747-8 an, um die Passagiere aussteigen zu lassen. In diesem Moment wurde deutlich sichtbar, dass sich der Flieger in der deutschen Hauptstadt befand, da Michael Bolz eine nicht zu übersehende Hertha-Kappe auf dem Kopf trug.

"Es war natürlich schon etwas ganz Besonderes, so nah an unseren Weltmeistern zu sein", so der langjährige Flughafenarbeiter. Dabei sind ihm solche Empfänge nicht fremd, schon häufiger trafen Flugzeuge mit Mannschaften nach oder vor großen Spielen ein - selbst Hertha BSC war häufiger dabei, als der Klub noch im UEFA Cup oder der Champions League spielte. Dennoch war diese Begegnung für den Anhänger der Blau-Weißen eine ganz besondere. "Ich war sehr stolz, dass ich die Treppe an die "Fanhansa" fahren und die Tür öffnen durfte", so Bolz, der die Weltmeisterschaft und speziell die Spiele der deutschen Mannschaft intensiv verfolgte.

Es war sein Augenblick - Michael Bolz öffnete die Tür des Fliegers, kurz darauf ist die deutsche Mannschaft inklusive des WM-Pokals zurück auf deutschem Boden.

Eine Einladung und Geschenk vom Manager

Dabei war sein 'Auftritt' vor einem Millionen-Publikum gar nicht als ein solcher anzusehen. Die nun berühmte Hertha-Kappe ist Teil der täglichen Arbeitskleidung und des Lebens vom treuen Hertha-Fan: "Meine Hertha Kappe trage ich eigentlich immer - natürlich auch auf meiner Arbeit am Flughafen. Beim Duschen oder auch beim Schlafen lege ich diese dann aber doch ab", berichtet der Berliner mit einem Grinsen. "Fan von Hertha BSC bin ich schon mein Leben lang. Ich bin in Berlin geboren und aufgewachsen - da gehört mein Herz der Hertha." Dies wird sich so schnell auch nicht ändern. Im Rahmen einer "Morning-Show" im Radio war Michael Bolz am Donnerstag (17.07.14) gemeinsam mit Manager Michael Preetz zugeschaltet. Der sportliche Leiter fand lobende Worte für den treuen Anhänger und seine Repräsentationsfunktion für den Klub. Als Dankeschön vonseiten des Vereins versprach der ehemalige Angreifer dem Dauerkarteninhaber ein von der Mannschaft unterschriebenes Trikot sowie eine Einladung in den VIP-Bereich zu einem Heimspiel von Hertha BSC.

Glückliche Tage für den bekennenden Herthaner. Zumal er auch die Situation seines Vereins optimistisch einschätzt. "Ich finde es super, dass Hertha BSC finanziell besser aufgestellt ist als vorher", so Bolz und führt in Bezug auf die sportliche Situation weiter aus: "Ich hoffe, dass Hertha BSC mit dem aktuellen Super-Kader in der neuen Saison einen einstelligen Tabellenplatz erreichen wird." Damit verbunden geht natürlich auch ein Wunsch einher: "Hoffentlich können wir in der Saison 2015/16 wieder auf dem europäischen Parkett mitmischen." Ein Wunsch, bei dem auch Michael Bolz eine Rolle spielen könnte - als Treppenfahrer und erstes Begrüßungskomitee für die ankommenden Hertha-Flieger aus ganz Europa...

Teams, 16.01.2018
Newsletter
Werbung