Bild: citypress

„Kein Zufall“

Herthas Keeper Thomas Kraft im Interview.

Berlin - In den letzten Wochen musste Herthas Nummer 1 einige Kritik einstecken. Beim ersten Auswärtssieg der Saison in Sinsheim ließ sich Thomas Kraft davon nicht beirren und war einer der Garanten für den Dreier.

Im Interview blickt der Hertha-Keeper noch einmal auf die Partie gegen Hoffenheim zurück, spricht über die letzten Wochen und schaut voraus auf die beiden Heimspiele gegen Leverkusen und Augsburg.

herthabsc.de: Thomas, nach zwei Niederlagen in Folge konntet ihr in Hoffenheim wieder einen Sieg landen. Wie wichtig war dieser Erfolg?
Thomas Kraft
: Sehr wichtig. Wir wollten uns nach zwei knappen Niederlagen endlich mit dem ersten Auswärtssieg belohnen und in Hoffenheim unbedingt gewinnen. Das hat man der Mannschaft auch angemerkt. Die Bundesliga ist eng, wir wollten unsere Position festigen und beruhigt in die Länderspielpause gehen. Das ist uns eindrucksvoll gelungen, jetzt können wir befreit in die beiden Heimspiele gehen. 

herthabsc.de: Du hast den ersten Auswärtssieg in dieser Saison angesprochen. Wie froh bist Du, dass auch diese Serie endlich gerissen ist.
Kraft
: Einerseits ist ein gewisser Druck abgefallen, andererseits war das bei uns intern aber auch überhaupt kein großes Thema. Wir wollen jedes Spiel gewinnen, egal ob zu Hause oder auswärts. Wir haben es in der Vergangenheit einfach versäumt, auswärts die Spiele für uns zu entscheiden.

Thomas Kraft packt sicher zu.

herthabsc.de: Du hattest in Sinsheim entscheidenden Anteil am Sieg. Fühlst Du eine gewisse Genugtuung nach der Kritik in den letzten Wochen?
Kraft
: Ich versuche Woche für Woche gute Leistungen abzurufen. Ich habe Fehler gemacht, aber Fehler passieren. Ich habe immer das Vertrauen des Trainers und der Mannschaft gespürt. Ich habe die Spiele abgehakt und wollte in Hoffenheim einfach den größtmöglichen Beitrag leisten, um der Mannschaft zu helfen. Damit war ich zufrieden. Die Mannschaft hat ein tolles Spiel gezeigt. 

herthabsc.de: Du hast das Vertrauen des Trainers erwähnt. Inwieweit spielte die Rückendeckung von Jos Luhukay für dich ein Rolle?
Kraft
: Die Situation hat mich nicht belastet oder verunsichert. Ich habe nach dem Schalke-Spiel mit dem Trainer gesprochen. Das Vertrauen vom Management und Trainerteam auch nach Außen war ein schönes Zeichen.

herthabsc.de: Du musstest in der ersten Halbzeit in Sinsheim behandelt werden, während der Pause machte sich sogar Sascha Burchert intensiv warm. Du hast aber durchgespielt, und wie. Was war passiert und hat dich das in irgendeiner Art und Weise beeinträchtigt?
Kraft
: Ich hatte in der ersten Halbzeit Probleme im linken Arm und rechten Bein. Die wirkten wie eingeschlafen. Das hat die medizinische Abteilung in der Halbzeitpause aber in den Griff bekommen. Das war die Hauptsache. Die Schmerzen waren dann kein Problem.

Im Gespräch - Sascha Burchert und Thomas Kraft

herthabsc.de: Jetzt ist Länderspielpause. Wie nutzt Du persönlich die bundesligafreie Zeit?
Kraft
: Der Druck vor den Spielen ist nicht da, man kann daher vom Kopf ein wenig abschalten, um dann mit voller Konzentration in die letzten Wochen bis Weihnachten zu gehen. Wir werden im Training den Fokus auf Ausdauer und Koordination legen und uns den Feinschliff für den Rest der Hinrunde holen.

herthabsc.de: Viele haben gesagt, nach zehn Spielen kann man eine Tendenz erkennen. Jetzt steht Ihr nach dem 12. Spieltag auf Platz sieben. Was ist möglich in dieser Saison?
Kraft
: Es ist kein Zufall, dass wir auf Platz sieben stehen. Wir haben uns in den letzten Wochen gut präsentiert. Das bestärkt uns in unserer Arbeit und Entwicklung. Das ist aber auch gleichzeitig ein Anreiz, weiter so konzentriert zu arbeiten. Wir sind auf einem guten Weg, aber das Ziel bleibt Klassenerhalt.

herthabsc.de: Nach der Länderspielpause warten zwei Heimspiele hintereinander auf Euch. Was ist in den Partien gegen Leverkusen und Augsburg möglich?
Kraft
: Wir können zu Hause selbstbewusst auftreten. Leverkusen gehört zu den Top3-Teams der Liga. Es werden zwei schwere Heimspiele. Wir müssen an uns glauben, dann ist in beiden Spielen etwas möglich.

herthabsc.de: 18 Punkte habt Ihr auf dem Konto. Wie viele Punkte sind bis zur Winterpause noch drin?
Kraft
: Wir wollen immer das Maximum (lacht). Wenn wir weiter so auftreten und den einen oder anderen Punkt holen, hätten wir eine sehr gute Hinrunde gespielt.

Teams, 16.01.2018
Newsletter
Werbung