Bild:

1:0-Sieg im Freund-schaftsspiel gegen Karlsruhe

Die Blau-Weißen setzten sich gegen den KSC durch einen Treffer von Allagui (39.) durch.

Karlsruhe - Am Sonntagmittag (27.07.14) trat Hertha BSC um 14.00 Uhr im Rahmen der Feierlichkeiten des 120. Geburtstags des Karlsruher SC zum Freundschaftsspiel gegen die Badener an. Bei hochsommerlichen Temperaturen im Wildparkstadion setzten sich die Blau-Weißen unter den Augen von 7.518 Zuschauern mit 1:0 (1:0) durch - den Treffer des Tages erzielte Angreifer Sami Allagui in der 39. Minute.

Bildergalerie
Rubrik 27.07.2014
KSC - Hertha BSC

Cheftrainer Jos Luhukay nahm aufgrund der hohen Belastung der vergangenen Tage nicht seinen gesamten Kader mit nach Karlsruhe. Somit veränderte sich auch die Anfangsaufstellung im Vergleich zum letzten Testspiel gegen den PSV Eindhoven sehr stark. Dies hatte auch Auswirkungen auf die Partie. Während die Herthaner in den vergangenen Begegnungen stets gut begannen, gab es in der Anfangsphase kaum gefährliche Szenen. Erstmals war der KSC-Keeper Orlishausen nach einem Schuss von Schulz gefordert (23.), hielt den Ball aber sicher. In der 30. Minute trat der heutige Kapitän Ronny zum Freistoß an - sein Versuch landete allerdings in der Mauer.

Allagui sorgt für die Führung

In der Folge investierte der KSC mehr und dadurch zu Möglichkeiten. Hertha-Keeper Rune Almenning Jarstein konnte eine flache Hereingabe gerade noch vor dem einschussbereiten Koen van der Biezen klären (35.). Der Stürmer verpasste eine Minute darauf einen Freistoß der Karlsruher hauchdünn. Doch nun zeigte sich Hertha BSC eiskalt. Auf der linken Seite setzte sich Änis Ben-Hatira klasse durch und fand Sami Allagui, der zur 1:0-Führung traf (39.). Der KSC antwortete promt: Kempe traf mit einem Versuch aus gut 25 Metern aber nur die Querlatte. Zudem scheiterte Angreifer Yamada kurz vor dem Halbzeitpfiff freistehend an Jarstein. Somit ging es mit der 1:0-Führung in die Pause.

Feierte sein Debüt bei Hertha BSC - Neuzugang Valentin Stocker.

Zur Halbzeit nahm Trainer Luhukay einen Wechsel vor. Jens Hegeler ersetzte Peter Niemeyer auf der Doppel-Sechs neben Nico Schulz. Der KSC wechselte dreifach und war anschließend gefährlicher. Der eingewechselte Hennings scheitere mit einem Schuss an Jarstein (55.), Valentini zog seinen Versuch neben das Tor (63.) In der 65. Minute kehrte auch WM-Fahrer John Anthony Brooks zurück - der Innenverteidiger wurde für Louis Samson eingewechselt. Dieser war auch sogleich gefordert: Doch sowohl Valentini als auch Park kamen zum Abschluss, fanden ihren Meister aber in Schlussmann Jarstein. Kurz darauf feierte Neuzugang Valentin Stocker sein Debüt im Hertha-Dress. In der 78. Minute kam er für Ronny ins Spiel, zudem ersetzte Julian Schieber Angreifer Sandro Wagner. In der letzten gefährlichen Aktion des Spiels war erneut der norwegische Nationaltorhüter zur Stelle und hielt den Freistoß von Hennings und damit den Sieg fest.

Luhukay: "Das Ergebnis stimmt"

Coach Jos Luhukay zog nach diesem freundschaftlichen Spiel bei hochsommerlichen Temperaturen sein persönliches Fazit: "Wir haben in der ersten Halbzeit ordentlich gespielt, die zweite Hälfte waren wir dann schwächer. Insgesamt war Jarstein für mich der beste Mann. Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Ergebnis zufrieden." Auch der eingewechselte Jens Hegeler nahm Stellung zur Partie und sprach von einem zähen Spiel, welches sich auch aufgrund der hohen Temperaturen nicht einfach gestalten ließ. "Gut ist, dass wir ohne Gegentor geblieben sind und somit gewonnen haben", fasste der Neuzugang die Begegnung treffend zusammen.


Aufstellung Hertha BSC:
Jarstein - Ndjeng, Janker, Samson (65. Brooks), van den Bergh - Niemeyer (46. Hegeler), Schulz - Allagui, Ronny (C), (78. Stocker), Ben-Hatira - Wagner (78. Schieber)

Aufstellung KSC:
Orlishausen - Traut (78. Klingmann), Gulde (70. Gordon), Mauersberger (78. Stoll), Kempe (61. Max) - Meffert (46. Peitz) - Torres (46. Park), Yabo (73. Nazarov), Alibaz (61. Valentini), Yamada (61. Krebs) - van der Biezen (46. Hennings)

Tor: 1:0 Allagui (39.)

Teams, 16.01.2018
Newsletter
Social
Werbung