Bild: citypress

1:1-Unentschieden in Braunschweig

Herthaner trennen sich im Spitzenspiel von Eintracht Braunschweig unentschieden.

Braunschweig - Im Spitzenspiel der 2. Bundesliga trennte sich Hertha BSC am Samstag (27.10.12) von Tabellenführer Eintracht Braunschweig mit 1:1 (0:1)-unentschieden. Die Herthaner glichen dabei im ausverkauften Eintracht-Stadion in Durchgang zwei den Führungstreffer der Gastgeber aus der ersten Halbzeit aus.

Im zweiten Auswärtsspiel nacheinander vertraute Trainer Jos Luhukay der siegreichen Elf aus Bochum - jedoch gezwungenermaßen mit einer Änderung. Änis Ben-Hatira wurde wie erwartet nicht mehr rechtzeitig für das Spitzenspiel bei Eintracht Braunschweig fit. Wie von Luhukay angekündigt, ersetzte Nico Schulz Herthas tunesischen Nationalspieler.

Verhaltener Beginn in Braunschweig


Die Partie begann verhalten, den ersten Aktionen auf beiden Seiten fehlte die notwendige Genauigkeit, um Torgefahr heraufzubeschwören. Nach zehn Minuten setzte sich Adrian Ramos ein erstes Mal über die linke Seite durch, seine scharfe Hereingabe klärte Norman Theuerkauf zur Ecke, in dessen Anschluss eine Direktabnahme von Schulz jedoch ein ganzes Stück über den Kasten segelte. Kurze Zeit später zog Ronny von rechts nach innen, der Schuss aus gut 20 Metern rutschte Herthas Brasilianer allerdings über den Spann (15.).

Die engagierten Gastgeber kamen erstmals Mitte der ersten Halbzeit gefährlich vor den Berliner Kasten, doch eine Flanke von links durch Ken Reichel fand in der Mitte keinen Abnehmer (21.). Dagegen saß Braunschweigs erster Schuss aufs Tor direkt: Ein Schuss von Eintracht-Kapitän Dennis Kruppke landete aus 18 Metern im linken Eck (26.). Den Herthaner fehlte in ihrem Offensivspiel die letzte Konsequenz - zu selten erreichte der letzte Pass einen Mitspieler. Schulz fand einmal bei einem schönen Pass in den Rückraum Ronny, der in leichter Rücklage über das Tor zielte (38.). Bei einer Freistoßflanke von Ronny verpassten Peter Niemeyer und Peer Kluge knapp den Ball (42.), so dass es mit dem Rückstand in die Pause ging.

Herthaner nach Taktikumstellung besser


Ohne Wechsel schickte Trainer Jos Luhukay seine Mannschaft zurück auf den Rasen. Und die Herthaner orientierten sich gleich nach vorne: Einen gefährlichen Freistoß von Ronny klärte Deniz Dogan gerade noch zur Ecke (47.), ein Kopfball von Ramos nach Flanke von Schulz kam nicht mehr gefährlich genug aufs Tor (52.). Die offensivere Ausrichtung der Berliner ermöglichte den Hausherren Räume für Konter, doch Kraft fing einen Distanzschuss von Kruppke ohne Probleme (61.), nach Kumbelas Laufduell mit Brooks kam Herthas Schlussmann rechtzeitig raus und klärte zur Ecke (63.).

Mit der Hereinnahme von Sandro Wagner und der Umstellung auf ein 4-4-2 wurden die Herthaner deutlich gefährlicher. Nach Ballgewinn tauchte Kluge frei vor dem Braunschweiger Kasten auf, doch Theuerkauf klärte per Grätsche gerade noch zur Ecke (70.). Peter Pekarik bediente dann Ronny am langen Pfosten, doch Davari parierte den Volleyschuss von Herthas Nummer zwölf (76.). Doch zwei Minuten später kamen die Berliner zum verdienten Ausgleich: Nach Ronnys Vorarbeit köpfte Ramos zum 1:1 ein (78.). Fast direkt nach Wiederanpfiff hätte Herthas Kolumbianer gar die Führung erzielt, doch sein Lupfer landete nur auf dem Tor.

Heimspiel gegen Ingolstadt ohne Niemeyer


In der letzten Minute segelte noch ein direkter Freistoß von Ronny aus 20 Metern hauchdünn am Tor der Hausherren vorbei. So blieb es am Ende bei der Punkteteilung bei Eintracht Braunschweig. Am kommenden Freitag (02.11.12) steht die nächste Partie an. Um 18.00 Uhr geht es dann gegen den FC Ingolstadt im Olympiastadion. Nicht mit dabei sein wird Kapitän Peter Niemeyer, der gegen Braunschweig in der ersten Halbzeit seine fünfte Gelbe Karte der Saison sah.

Teams, 16.01.2018
Newsletter
Werbung