Bild:

Keine Punkte zum Rückrunden-Auftakt

Herthaner müssen sich bei Werder Bremen mit 0:2 geschlagen geben.

Bremen - Zum Rückrundenauftakt musste sich Hertha BSC am Sonntag (01.02.15) bei Werder Bremen mit 0:2 (0:1) geschlagen geben. John Heitinga musste die Fahrt nach Bremen abbrechen, nachdem er starke Schmerzen in der Wade bekam. Nach kurzem medizinischen Check reiste der Niederländer zurück nach Berlin, Plattenhardt wurde nachnominiert. Fabian Lustenberger und Sebastian Langkamp standen nach ihren Verletzungen in der Hinrunde wieder in der Startelf und bildete mit John Anthony Brooks eine Dreier-Abwehrreihe, die auf den Außen bei gegnerischem Ballbesitz durch Nico Schulz und Peter Pekarik ergänzt wurde. Beerens wurde zwar rechtzeitig wieder fit, saß jedoch auf der Bank - Hosogai fehlte gelbgesperrt, Skjelbred und Ben-Hatira krankheits- bzw. verletzungsbedingt. Bei den Gastgeber standen mit Janick Vestergaard und Levin Öztunali zwei Neuzugänge in der Startelf.

Beide Mannschaft traten für den verunglückten Wolfsburger Profis Junior Malanda mit Trauerflor an - nach dem gemeinsam Gedenken vor Anpfiff, entwickelte sich ein intensives Spiel. Während Niemeyer mit einer Platzwunde draußen behandelt werden musste, kamen die Werderaner zu ihren ersten Schüssen, doch Vestergaards Versuch strich über den Querbalken (6.), der von Selke landete bei Thomas Kraft (9.). Bei der ersten gefährlichen Situation für die Herthaner setzte sich Stocker über die linke Seite durch, Schieber legte zurück auf Schulz, doch dieser wurde im letzten Augenblick beim Abschluss gestört (10.). Nach einer Ecke nahm Stocker den zu kurz abgwehrten Ball aus 20 Metern volley, zielte aber etwas zu hoch (17.). Die Hausherren hatten mehr Spielanteile. Bei Selkes Schuss, der sich vom Strafraumeck nach innen gespielt hatte, musste sich Kraft lang machen, lenkte diesen aber gekonnt um den langen Pfosten (22.).

Das Spiel in Bildern
Rubrik 01.02.2015
Werder Bremen - Hertha BSC

Di Santo trifft kurz der Pause

Immer wieder unterbrach Schiedsrichter Dr. Felix Brych die Partie, sodass teilweise vielversprechende Situationen unterbunden wurden - beide Teams langten jedoch auch ordentlich zu: Zwei Gelbe Karten auf beiden Seiten zur Halbzeit standen zu Buche. Die neuformierte Berliner Defensive stand recht stabil, Bremer Möglichkeiten entwickelten sich zumeist aus der Distanz, doch Bargfrede vergab erneut (41.). Die Herthaner setzten auf Konter, über Stocker landete der Ball wieder bei Schulz, der jedoch den richtigen Zeitpunkt zum Abschluss verpasste (42.). Technisch anspruchsvoll gingen die Gastgeber dann doch kurz vor der Pause in Führung. Halbrechts kam Franco di Santo zum Abschluss und überwandt Kraft mit einem Heber aus spitzem Winkel (43.). Schulz hatte noch vor dem Seitenwechsel die Möglichkeit zu antworten, doch nach Zuspiel von Ronny rutschte dem Youngster der Ball halblinks über den Spann (45.).

Zum zweiten Durchgang kamen Marcel Ndjeng und Johannes van den Bergh für den angeschlagenen Niemeyer und Schulz. Die Blau-Weißen hatten nun etwas mehr Spielanteile, die erste Gelegenheit aber wiederum die Bremer. Erneut aus der Distanz probierte es Zlatko Junuzovic, doch Kraft lenkte den Ball über die Latte (51.). Die Werderaner agierten in der Folge etwas abwartender, doch den Herthaner fehlten die zündenden Ideen, um das Tor von Raphael Wolf entscheidend unter Druck zu setzen - zu oft fehlte der Abnehmer beim letzten Pass. Auf Bremer Seite setzte Bargfrede einen weiteren Schuss außerhalb des Strafraums noch knapp links vorbei (68.), dann zeigte di Santo ein weiteres Mal seine technischen Qualitäten. Eine Flanke von rechts nahm der Argentinier direkt und überwand Kraft per Aufsetzer zum 0:2 aus Berliner Sicht (69.).

Schon am Mittwoch gegen Leverkusen


Trainer Jos Luhukay reagierte direkt und brachte für Ronny mit Sandro Wagner einen weiteren Stürmer, doch der zweite Treffer wirkte nach. Die Bremer versuchten direkt nachzusetzen, doch insgesamt spielte sich die Partie vornehmlich zwischen den Strafräumen ab. Erst kurz vor Schluss fanden die Teams noch einmal den Weg vor die Tore. Kraft verhinderte gegen Selke (88.) ebenso ein weiteres Gegentor, wie Wolf vor Wagner auf der anderen Seiten (89.). Doch auch in den zwei Minuten Nachspielzeit änderte sich am Spielstand nichts mehr, sodass sich die Herthaner im ersten Rückrundenspiel mit 0:2 geschlagen geben mussten. Bereits am Mittwoch (04.02.15) geht es in der Englischen Woche weiter. Im Olympiastadion ist dann ab 20.00 Uhr Bayer Leverkusen zu Gast, gegen die nun das erste Erfolgserlebnis gefeiert werden soll.

(war/City-Press)

Teams, 16.01.2018
Newsletter
Social
Werbung