Bild:

Nichts zu holen

Herthaner unterliegen einem starken BVB mit 0:2.

Dortmund - Im vorletzten Auswärtsspiel der Saison musste sich Hertha BSC am Samstag (09.05.15) Borussia Dortmund geschlagen geben. Die Herthaner unterlagen einem starken DFB-Pokalfinalisten durch frühe Tore jeweils zu Beginn der beiden Halbzeiten mit 0:2 (0:1). Bei den Blau-Weißen kehrte Nico Schulz nach überstandener Erkältung zurück in die Startelf, Ndjeng nahm dafür auf der Bank Platz. Auch die Gastgeber nahmen eine Änderung vor. Den verletzten Blaszczykowski vertrat Kevin Kampl. Ansonsten vertrauten beide Trainer ihren Formationen des vergangenen Spieltags.

Wie erwartet übernahmen die Borussen die Spielgestaltung, einen ersten Kopfballversuch setzte Mats Hummels neben das Tor (7.), der zweite brachte die Dortmunder Führung: Ebenfalls nach einer Ecke kam der zweite Innenverteidiger Neven Subotic zum Abschluss und köpfte ein (9.). Der Vorlagengeber zur Führung, Henrikh Mkhitaryan, hatte die nächste gute Chance, schoss jedoch am langen Pfosten vorbei (15.). Mitte der erstena Halbzeit kamen die Herthaner besser ins Spiel, der Europapokal-Aspirant zog sich nach der Führung etwas weiter zurück und verlegt sich auf schnelle Gegenangriffe. Bei einem dieser Konter reagiert Thomas Kraft gut und klärte einen langen Pass vor dem heranstürmenden Pierre-Emerick Aubameyang vor dem eigenen Strafraum (26.).

Das Spiel in Bildern
Rubrik 09.05.2015
Borussia Dortmund - Hertha BSC

Kalte Dusche kurz nach Wiederanpfiff

Trotz nun etwas mehr Spielanteilen fanden die Schützlinge von Trainer Pál Dárdai kaum einmal ein Mittel durch die schwarz-gelben Defensivreihen. Die erste halbwegs gefährliche Torannäherung der Herthaner resultierte dann auch aus einem Ballgewinn von Sebastian Langkamp am eigenen Strafraum, Per Skjelbred probierte es mit einer Hereingabe von rechtsaußen auf Salomon Kalou, doch diese landete in den Armen von Mitchell Langerak (37.). Wenig später fand Peter Pekarik mit einer Flanke Valentin Stocker, der aus der Drehung abzog, jedoch zu hoch zielte (39.). Zur Halbzeit blieb es beim knappen Rückstand der Blau-Weißen, die sich gegen den amtierenden Vize-Meister schwer taten.

Zum zweiten Durchgang brachte Pál Dárdai Sandro Wagner für Salomon Kalou, doch es war der BVB, der mit der ersten Aktion traf. Erik Durm wurde halbrechts angespielt und setzte den Ball ins lange Eck (47.). Die Borussen setzten nach, Ilkay Gündogan schoss drüber (49.), Langkamp klärte gerade noch gegen Aubameyang (51.). Zu allem Überfluss musste John Anthony Brooks angeschlagen vom Feld, John Heitinga übernahm die Position in der Innenverteidigung. Den Weg vor das Tor suchten die Blau-Weißen weiterhin, gegen die aber weiterhin stabil stehende BVB-Defensive fehlte jedoch die zündende Idee.


Herthaner ohne Durchschlagskraft


Nach einer von von Subotic zu kurz geklärter Ecke zog Geburtstagskind Genki Haraguchi aus halblinker Position ab, doch der Ball landete abgefälscht neben dem Tor (74.). Peter Pekarik, der es immer wieder über die rechte Seite probierte, wurde dann von Stocker im Strafraum eingesetzt, doch aus spitzem Winkel ging der Ball nicht aufs Tor (81.). Auf der Gegenseite hatte Kraft dann noch einmal Gelegenheit, sich auszuzeichnen - Herthas Schlussmann reagierte sowohl beim Schuss von Shinji Kagawa als auch beim Nachschuss Kampl stark (83.). Für die Schlussphase kam noch Ronny für Haraguchi - der andere Joker Wagner wäre dann um ein Haar ganz frei am langen Pfosten zum Kopfball gekommen, erreichte die Stocker-Flanke von der rechten Seite nicht mehr (88.).

Zwei Minuten gab das Schiedsrichtergespann oben drauf, am Ergebnis änderte sich jedoch nichts mehr. Die Herthaner mussten sich nach Bayern München und Borussia Mönchengladbach auch dem dritten Topteam geschlagen geben. Nun geht es am kommenden Wochenende ins letzte Heimspiel der Saison. Am Samstag (16.05.15) ist dann ab 15.30 Uhr Eintracht Frankfurt im Olympiastadion zu Gast. Dort geht es für die Blau-Weißen darum, den Abstand nach unten wieder zu vergrößern.

(war/City-Press)

Teams, 16.01.2018
Newsletter
Werbung