Bild:

Heimsieg! Hertha BSC ringt Wolfsburg nieder

Salomon Kalou erzielt das Goldene Tor bei Herthas 1:0-Sieg über die 'Wölfe'.

Berlin - Gegen den VfL Wolfsburg holte sich Hertha BSC am Mittwochabend (24.09.14) den ersten Saisonsieg. Die Blau-Weißen gewannen durch das Goldene Tor von Salomon Kalou mit 1:0 (1:0). Nach der Roten Karte für Schulz beim Spiel in Freiburg beorderte Trainer Jos Luhukay Peter Pekarik nach links, Marcel Ndjeng verteidigte dafür wieder rechts und bildete mit Kapitän Fabian Lustenberger und John Heitinga, der Brooks ersetzte, die Abwehrreihe. Erstmals standen auch die beiden Last-Minute-Neuzugänge Salomon Kalou, der den Vorzug vor Schieber erhielt, und Per Skjelbred anstelle von Hegeler zusammen in der Startelf. Bei den Gästen nahm Dieter Hecking zwei Änderung zum 4:1 gegen Leverkusen vor. Olic und Klose rücken für Caligiuri und Knoche in die Mannschaft.

Noch vor dem Anpfiff zeigten beide Mannschaften buchstäblich dem Rassismus die Rote Karte. Die Anfangsphase war auf beiden Seiten von einigen Ungenauigkeiten geprägt, so recht wollte beiden Teams keine zündende Idee einfallen, die gegnerischen Abwehrreihen zu durchbrechen. Niklas Bendtner zog das erste Mal nach zwölf Minuten von der Strafraumgrenze ab, wurde aber abgeblockt. Die Gäste aus Niedersachsen hatten zwar mehr Spielanteile, doch die Herthaner probierten nach Ballgewinn, immer schnell nach vorne zu spielen. Haraguchi passte steil auf Kalou, der jedoch gegen Diego Benaglio einen Schritt zu spät kam (18.). Kurz darauf wurde Kalou erneut auf die Reise geschickt, doch nach Heitingas Pass konnte sich der Angreifer im Eins-gegen-eins gegn Naldo nicht entscheidend durchsetzen (22.).

Kalou trifft nach Ndjengs Flanke

Die Partie nahm Mitte des ersten Durchgangs mehr Fahrt auf. Nach einer Ronny-Ecke kam Hajime Hosogai am langen Pfosten zum Abschluss, doch Benaglio klärte gerade noch auf Kosten einer weiteren Ecke (27.). Thomas Kraft verhinderte dann zunächst mit einem klasse Reflex gegen den frei vor seinem Tor auftauchenden Vierinha den Rückstand (30.), dann setzte sich Roy Beerens auf der anderen Seite über rechts durch, doch Haraguchi blieb im Kopfballduell mit Naldo zweiter Sieger (32.). Besser machte es drei Minuten später Kalou, der eine hervorragende Flanke von Ndjeng per Kopf zum 1:0 verwertete (35.). Wolfsburg versuchte zurückzuschlagen, doch sowohl beim Distanzschuss von Kevin de Bruyne (38.) als auch im Laufduell mit Olic (40.) war Kraft auf dem Posten.

Ohne Wechsel schickte Jos Luhukay sein Team zur zweiten Halbzeit zurück auf den Rasen. In einer nun intensiver werdenden Partie orientierten sich die 'Wölfe' offensiver und setzten die Berliner unter Druck. Doch Herthas Abwehrreihe hielt stand - bei Ballgewinn ging es wiederum schnell in die Gegenrichtung. Es dauerte bis zur 60. Minute, ehe Bendtner einmal zum Torschuss kam, doch der Ball landete nach einer Flanke von links neben dem Tor. Der zur Halbzeit bei den Niedersachsen eingewechselte Daniel Caliguiri versuchte sich kurz darauf einmal aus der Distanz, zielte vom linken Strafraumeck aber zu hoch (64.).

Herthaner bringen die Führung über die Zeit


Kalou hatte dann jedoch die große Chance zum 2:0, scheiterte nach einem schnellen Gegenangriff über Beerens und Haraguchi am stark parierenden Benaglio (70.). Jos Luhukay brachte frisches Personal: Jens Hegeler und Sandro Wagner ersetzten Heitinga und den Torschützen Kalou. Der VfL drückte weiter auf den Ausgleich, doch die Blau-Weißen stämmten sich engagiert dagegen. Bei einen Fernschuss von Rodriguez erwischte Kraft den Ball erst im Nachfassen, begrub ihn dann aber unter sich (82.). Für die letzten Minuten kam auch noch Peter Niemeyer für Offensivmann Ronny.

Mit der lautstarken Ostkurve im Rücken, die das Team in den letzten Minuten noch einmal zusätzlich unterstützten, holten die Blau-Weißen noch einmal alles aus sich heraus und verhinderten, dass die Niedersachsen auch in den vier Minuten Nachspielzeit nicht mehr entscheidend vor das Tor von Thomas Kraft kamen. So erkämpften sich die Herthaner gegen den VfL Wolfsburg den ersten Saisonsieg. Bereits am Sonntag (28.09.14) geht es weiter, dann sind die Schützlinge von Trainer Jos Luhukay ab 15.30 Uhr beim FC Augsburg zu Gast.

Teams, 16.01.2018
Newsletter
Werbung