Bild:

Drei Punkte im Schneetreiben

Am Sonntagnachmittag besiegten die Berliner die TSG Hoffenheim mit 1:0.

Berlin - In der Sonntagnachamittagpartie (22.11.15) gewannen Hertha BSC gegen Tabellenschlusslicht TSG Hoffenheim mit 1:0 (1:0) durch ein Eigentor von Eugen Polanski.

Personal und Taktik

Bei den Herthanern gab es in der Startelf im Vergleich zum 3:1-Auswärtssieg bei Hannover 96 eine Veränderung. Der verletzte Mitchell Weiser wurde nicht rechtzeitig fit, ihn ersetzte Tolga Cigerci, der auf der linken Seite spielte, während Genki Haraguchi über rechts kam.

TSG-Trainer Huub Stevens nahm drei Wechsel nach dem 0:0 gegen Eintracht Frankfurt vor. Der gelb-gesperrte Schwegler blieb draußen, er wurde von Polanski vertreten. Außerdem neu in der Anfangsformation waren Amiri und Uth, die für Vargas und Kuranyi begannen.

Spielverlauf

Nach einer Gedenkminute für die Opfer der Pariser Terroranschläge, spielte sich die Partie im einsetzenden Schneetreiben zunächst größtenteils im Mittelfeld ab. Die Berliner hatten von Beginn an mehr Spielanteile und waren die aktivere und bessere Mannschaft, während die TSG abwartete. Salomon Kalou besaß in der 17. Minute die erste nenneswerte Möglichkeit, als ihn Haraguchi anspielte, doch der Ivorer rutschte weg und verfehlte das Tor. Direkt darauf versuchte es Haraguchi selbst, doch TSG-Keeper Baumann hielt den Ball fest. Der Schnee erschwerte die Spielverhältnisse, die Spieler rutschen oft weg. Doch in der 30. Spielminute brachte Marvin Plattenhardt einen Freistoß von der rechten Seite direkt vor Baumanns Tor, der Hoffenheimer Polanski verlängerte und traf ins eigene Tor zum 1:0 für die Berliner. Nach dem Führungstreffer drückten die Berliner, Kalou verpasste Haraguchis Flanke (34.), Cigerci (42.) rutschte weg ohne den Ball zu treffen. Die Hoffenheimer versuchten anzugreifen, konnten sich aber gegen gut stehende Herthaner nicht durchsetzen und blieben ungefährlich.

Die zweite Hälfte begannen die Berliner abwartender und mehr auf Konter lauernd, während die Hoffenheimer etwas mutiger und aktiver wurde. Sie trauten sich mehr nach vorne. Doch Hertha-Schlussmann Jarstein und die Berliner Abwehr waren aufmerksam und ließen kaum gefährliche Situationen zu. Die TSG versuchte es mit Rudy, der in den Lauf von Uth spielen wollte, doch Jarstein war schneller am Ball (53.). Volland hatte in der 76. Minute die größte Chance auf der Hoffenheimer Seite. Er zog aus acht Metern vorm Tor ab, traf aber nur über das Tor. Auch Bicakcic verfehlte Jarsteins Kasten nur knapp (81.). So blieb es beim 1:0 für Hertha BSC.

Fazit und Ausblick

Nach einer starken ersten und einer abwartenden zweiten Halbzeit fuhren die Berliner ihren nächsten Heimsieg ein und schoben sich wieder auf Tabellenplatz vier vor. Das Drücken der Hoffenheimer auf den Ausgleich in der zweiten Halbzeit hatte keinen Erfolg - die Berliner Defensive arbeitete gut und ließ keine gefährlichen Angriffe zu. Für die Herthaner geht es am kommenden Samstag (28.11.15) mit dem Auswärtsspiel beim FC Bayern München weiter.

Höhepunkte 1. Halbzeit

17'  Da ist die erste Möglichkeit. Haraguchi kommt über rechts und legt den Ball flach an die Sechezehnergrenze zurück. Dort steht Kalou ziemlich frei, probiert es direkt. Doch der Ball rutscht ihm über den Spann.

19' Wieder versucht es Haraguchi über rechts, diesmal mit einer Flanke. Er zieht sie zu nah vor das Tor, Baumann packt zu.

30' TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR!!!!!!!!! Wer hat es zuerst gesehen, das Hawk-Eye oder der Assistent an der Seitenlinie? Egal! Plattenhardt bringt die Kugel scharf in die Mitte, Polanski versucht zu klären, verlängert jedoch unglücklich, sodass die Kugel vom langen Pfosten hinter die Linie tropft. Baumanns Rettungsversuch kommt zu spät.

34' Hertha drückt jetzt. Wieder Haraguchi über rechts, die Flanke verpasst Kalou ganz knapp.

42' Wieder knapp! Tolga leitet den Angriff selbst ein, den er dann beinahe abschließt. Per Flugkopfball probiert er die Flanke von Plattenhardt zu erreichen, rutscht in Bauchlage drei Meter durch den Schnee ohne den Ball entscheidend zu treffen.

Höhepunkte 2. Halbzeit

53' Rudy mit einem scharfen Pass in den Lauf von Uth, Jarstein hat aufgepasst und ist vor dem Hoffenheimer am Ball.

76' Erste wirklich gute Chance der Gäste! Volland kommt nach einem Querpass aus acht Metern unbedrängt zum Abschluss, kriegt die Kugel aber nicht auf den Kasten - sondern deutlich drüber.

81' Langkamp gegen Zuber zur Ecke.. Kurz ausgeführt, dann geflankt. Bicakcic steigt hoch und köpft scharf Richtung Tor - gut einen Meter rechts vorbei. Nicht ungefährlich.

(lb,jr/ City-Press)

Teams, 16.01.2018
Newsletter
Werbung