Bild: citypress

Hertha mit 1:1-Remis in Kaiserslautern

Ronny sichert mit seinem Ausgleich zum 1:1 einen Auswärtspunkt in der Pfalz.

`Die Partie in Bildern
Rubrik 24.09.2012
1. FC Kaiserslautern - Hertha BSC

Kaiserslautern - Im Duell der Tabellennachbarn trennte sich Hertha BSC am Samstag (22.09.12) vom 1. FC Kaiserslautern mit 1:1 (0:0). In einem zum Teil hitzigen Spiel glich Ronny die Lauterer Führung bereits zwei Minuten später wieder aus.

Trainer Jos Luhukay stellte sein System im Vergleich zum Heimsieg gegen Aalen um. In einem 4-2-3-1-System bildete Adrian Ramos die einzige Spitze. Während Wagner und Allagui zunächst auf der Bank Platz nahmen, kehrten Peer Kluge und Änis Ben-Hatira nach ihren Verletzungen zurück.

Engagierter Beginn


Beide Mannschaften begannen engagiert, wobei die Herthaner strukturierter nach vorne spielten. Schon nach drei Minuten schickte Ronny Ramos mit einem Außenristpass in den Strafraum, doch der Kolumbianer brachte den Ball aus aussichtsreicher Position nicht mehr richtig aufs Tor. Einen ersten Versuch auf der Gegenseite beförderte Florian Dick per Kopf ebenso übers Tor, wie Marcel Ndjeng zwei Minuten später vom rechten Strafraumeck (10.).

Mitte der ersten Halbzeit waren die Blau-Weißen der Führung nahe. Aus gut 20 Metern zwang Ronny dann Tobias Sippel in Kaiserslauterns Tor mit einem satten Schuss zu einer Glanzparade (18.). Wenig später legte Ramos stark im Strafraum für Ben-Hatira ab, dessen Schuss Sippel nur mit Glück vom Überschreiten der Torlinie hinderte (23.). Für Kaiserslautern probierte es lediglich Florian Dick. Bei einem Schuss aus der Distanz war Thomas Kraft schnell unten (24.), nach schönem Seitenwechsel verfehlte ein weiterer Schuss den langen Pfosten deutlich. Danach beruhigte sich das Geschehen vor den Toren.

Kaiserslautern verbessert in Halbzeit zwei


Zur zweiten Halbzeit ersetzte Felix Bastians den in der ersten Halbzeit bereits verwarnten Peter Niemeyer. Bastians war jedoch dann Ausgangspunkt für Lauterns beste Gelegenheit zu dem Zeitpunkt. Idrissou eroberte den Ball im Mittelfeld, schoss dann jedoch genau auf Thomas Kraft, der die Chance im Nachfassen vereitelte (56.). In der 66. Minute kam dann Idrissou im Strafraum zu Fall, Kinhöfer entschied überraschenderweise auf Elfmeter und der Gefoulte verwandelte zur Führung der Hausherren. Doch die Herthaner schlugen direkt zurück. Und wieder einmal war es Ronny, der aus 20 Metern einfach abzog und ins rechte Eck zum 1:1 traf (68.).

Trainer Jos Luhukay brachte dann mit dem Ex-Lauterer Sandro Wagner für die Schlussphase noch einmal einen frischen Angreifer, der von den heimischen Fans mit Pfiffen begrüßt wurde. Die emotional geladene Partie war in der Schlussphase durch viele Ungenauigkeiten auf beiden Seiten geprägt, Torgelegenheiten waren Mangelware. Pech hatten die Herthaner noch einmal in der Schlussphase als der eingewechselte Nico Schulz auf Kluge zurück legte - der Schiedsrichter wollte den Ball aber vorher bereits im Aus gesehen haben.

Jetzt gegen Dynamo Dresden nachlegen


So blieb es am Ende beim 1:1-Unentschieden im Topspiel der Zweiten Liga. Das nächste Highlight wartet bereits am kommenden Mittwoch (26.09.12). Ab 17.30 Uhr kommt Dynamo Dresden ins Olympiastadion nach Berlin, wo die Schützlinge von Trainer Jos Luhukay den Punktgewinn in der Pfalz veredeln wollen.

Teams, 16.01.2018
Newsletter
Werbung