Bild: citypress

Hertha startet mit Remis in die neue Saison

Sami Allagui trifft zwei Minuten vor Schluss zum 2:2-Ausgleich gegen den SC Paderborn.

Die Bilder des Spiels
Maikel Aerts unterschreibt sein Trikot. Patrick Ebert verabschiedet sich von Michael Preetz. Aerts und Ebert vor der Ostkurve. Rubrik 06.08.2012
Hertha BSC - SC Paderborn

Berlin - Hertha BSC startet mit einem Punkt in die neue Spielzeit. Die Blau-Weißen egalisierten am Freitagabend (03.08.12) zweimal einen Rückstand gegen den SC Paderborn und trennten sich von den Ostwestfalen mit 2:2 (0:1) unentschieden.

Trainer Jos Luhukay musste die gesperrten Levan Kobiashvili, Änis Ben-Hatira und Thomas Kraft ersetzen, auch die verletzten und angeschlagenen Franz, Rukavytsya, Janker und Lasogga mussten ersetzt werden. Im Tor stand erwartungsgemäß Sascha Burchert, mit Marcel Ndjeng, Peer Kluge und Sami Allagui begannen zudem drei Neuzugänge.

Stimmungsvoller Beginn


Vor Spielbeginn wurden mit Patrick Ebert und Maikel Aerts zwei der vielen Abgänge von Hertha-Manager Michael Preetz unter großem Beifall verabschiedet. Aufgrund des Urteils der DFB-Sportsgerichtbarkeit musste Hertha BSC auf einen Teil seiner treuen Fans verzichten - die Anwesenden machten jedoch von Beginn an tolle Stimmung. Auch auf dem Rasen ging es gleich hoch her: Erst sprang Thomas Bertels der Ball im Strafraum an die Hand, dann ging Fabian Lustenberger gegen selbigen zu Boden. In beiden Fällen ließ Schiedsrichter Deniz Aytekin  weiter spielen (3.). Nach einer Freistoßflanke Knolls verfehlte Allaguis folgender Kopfball den linken Pfosten knapp (6.).

Die Angriffe der Blau-Weißen sahen deutlich strukturierter aus, auch suchten die Schützlinge von Trainer Luhukay immer wieder schnell der Weg vors Paderborner Tor - lediglich der letzte Pass kam Mitte der ersten Halbzeit noch zu selten an. Ein direkter Freistoß von Marcel Ndjeng aus 30 Metern beschwor Gefahr herauf, segelte am Ende jedoch knapp über den Querbalken (30.). Der erste Schuss der Ostwestfalen aufs Tor saß hingegen gleich. Jens Wemmer legte den Ball im Strafraum nach innen, wo ihn Deniz Yilmaz nur noch über die Linie bugsieren musste (43.).

Joker Ronny sticht


Beide Teams begannen die zweiten 45 Minuten unverändert. Unverändert blieb auch die Spielausrichtung. Nach wenigen Sekunden legte Kluge nach innen auf Allagui, der von der Strafraumgrenze jedoch zu hoch zielte (46.). Einen strammen Schuss von Knoll vom linken Strafraumeck lenkte Paderborns Schlussmann Lukas Kruse mit den Fingerspitzen zur Ecke (55.). Jos Luhukay brachte dann für Beichler und Kluge Adrian Ramos und Ronny, um die Offensive weiter anzukurbeln. Gegen Daniel Brückner musste zunächst jedoch Sascha Burchert ran und klärte stark im Eins-gegen-eins (63.).

Doch dann landete der Ball auf der anderen Seite zentral bei Ronny, der mit einem satten Schuss ins rechte untere Eck zum 1:1 ausglich (64.). Die Begegnung bekam nun wieder mehr Schwung - Hertha brachte mit Sandro Wagner für Kapitän Peter Niemeyer einen weiteren Angreifer, doch auch die Gäste probierten es in der Offensive: Yilmaz setzte den Ball aus der Drehung auf das Tornetz (72.). Eine schöne Flanke von Knoll fand auf der anderen Seite Allagui, doch der Tunesier bekam den Ball - von zwei Abwehrspielern bedrängt - nicht mehr richtig aufs Tor (78.). Nur eine Minute segelte eine Freistoßflanke von Ronny mit mit Zug in den Strafraum, Ramos verpasste um Zentimeter den am Ende knapp am rechten Pfosten vorbei fliegenden Ball.

Allagui kontert erneuten Rückstand


Der Kolumbianer hatte kurz darauf eine weitere gute Gelegenheit, doch frei stehend setzte er ein schönes Zuspiel von Allagui links am langen Pfosten vorbei (78.). Bei einem der weniger werdenden Angriffe der Ostwestfalen ging dann Thomas Bertels gegen Hubnik zu Boden, den mehr als schmeichelhaften Elfmeter verwandelte Alban Meha souverän (86.). Doch die Blau-Weißen zeigten Moral. Einen Freistoß von Ronny lenkte Kruse nach vorne ab, den Abpraller versenkte Allagui zum 2:2-Ausgleich (88.). Und Ronny hatte per Freistoß eine weitere gute Gelegenheit, setzte diesen aus 30 Metern aber knapp links vorbei (90.).

So blieb es am Ende bei einem Punkt gegen den SC Paderborn zum Auftakt in die neue Spielzeit. Der Aufwand der Blau-Weißen wurde am Ende nicht belohnt. Die Schützlinge von Trainer Jos Luhukay treten nun am kommenden Wochenende auswärts an. Am Sonntag (12.08.12) geht es zum FSV Frankfurt in die Main-Metropole.

Teams, 16.01.2018
Newsletter
Social
Werbung