Bild:

Niederlage im Elfmeterschießen

Hertha unterlag den BSC Young Boys nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit letzlich im Elfmeterschießen.

Belek – Im Halbfinale des Sun Express Cup of Belek traf Hertha BSC auf den BSC Young Boys aus der Schweiz. Dabei unterlagen die Blau-Weißen dem elfmaligen Schweizer Meister am Dienstagabend (20.01.2015) im Elfmeterschießen. Die Hauptstädter begannen mit einer Innenverteidigung aus Kapitän Fabian Lustenberger und Sebastian Langkamp, die von Peter Pekarik auf der rechten und Johannes van den Bergh auf der linken Seite flankiert wurde. Davor bildeten Peter Niemeyer und Jens Hegeler die Doppelsechs. Die offensive Dreierreihe aus Genki Haraguchi, Ronny und Valentin Stocker rochierte hinter der einzigen Spitze Julian Schieber, im Tor stand zu Beginn Thomas Kraft.

Nach fünf gespielten Minuten wurde es das erste Mal gefährlich vor dem Berner Tor: Ronny schickte Hegeler auf die Reise, doch dessen Querpass auf den mitgelaufenen Schieber konnte von einem Schweizer Abwehrspieler noch abgegrätscht werden. Beide Mannschaften egalisierten sich weitgehend im Mittelfeld. Mit einem abgefälschten Schuss von Zarate (13.) hatte Kraft keine Probleme, gegen den freistehenden Afum (20.) musste er allerdings sein ganzes Können aufzeigen. Vier Minuten später half auch das nicht mehr: Langkamp brachte im Strafraum die Berner Sturmspitze Afum zu Fall, den fälligen Elfmeter knallte Nuzzolo unter die Latte (25.). Hertha reagierte, Ronny prüfte den Berner Schlussmann Mvogo mit einem Distanzschuss (27.) und einem Freistoß (33.), die der jeweils im Nachfassen sichern konnte. Dem Ausgleich durch einen Kopfball Niemeyers nach Ronny-Freistoß (39.) wurde wegen Abseitsstellung noch die Anerkennung verwehrt, Sekunden vor dem Pausenpfiff aber brachte der Brasilianer dann eine scharfe Hereingabe auf den langen Pfosten, Mvogo konnte nur abklatschen und Schieber staubte zum Ausgleich (45.) ab. So ging es mit einem Remis in die Pause.

Nach 90 Minuten direkt ins Elfmeterschießen

Während Herthas Cheftrainer Jos Luhukay vorerst nur Rune Jarstein für Kraft brachte, wechselte Bern alle Feldspieler. Das Bild blieb annähernd das gleiche: Auch die zweite Halbzeit läutete Ronny ein, sein Distanzschuss geriet zuerst in Rücklage zu hoch (50.), den zweiten parierte Mvogo (56.). Herthas Defensive um Kapitän Lustenberger stand aufmerksamer als im ersten Durchgang, ließ die Young Boys mehrmals ins Abseits laufen und nur Kubo einmal schießen (77.), der  aber zu hoch zielte. Nach vorn fehlte es im letzten Spieldrittel an Tempo und Präzision, Luhukay brachte mit Wagner für Schieber und Mittelstädt für Haraguchi neuen Schwung: Ronny schoss nach einem Dribbling knapp am rechten Pfosten vorbei (80.) und verpasste Stocker anschließend mit einem hohen Pass auf den Elfmeterpunkt nur knapp.

So ging es direkt ins Elfmeterschießen. Während für Bern alle Schützen trafen, schossen für Hertha noch Ronny brachial unter die Latte und Hegeler überlegt ins rechte Eck. Stocker und Lustenberger scheiterten aber an Mvogo, der seiner Mannschaft das Finale bescherte. Auf Hertha wartet am Freitag (23.01.2015) der FC Thun, der im anderen Halbfinale der SpVgg Greuther Fürth mit 0:3 unterlag.

Aufstellungen
Hertha BSC: Kraft (46. Jarstein) - Pekarik, Lustenberger, Langkamp, van den Bergh - Hegeler, Niemeyer - Haraguchi (73. Mittelstädt), Ronny, Stocker - Schieber (73. Wagner)
BSC Young Boys: Mvogo - Hadergjonaj (46. Sutter), Vilotic (46. Wüthrich), Rochat (46. von Bergen), Lecjaks (46. Bürki) - Sanogo (46. Bertone), Gajic - Zarate (46. Soulejmanov), Gerndt (46. Kubo), Nuzzolo (46. Steffen) - Afum (46. Hoarau)

Tore: Nuzzolo (FE, 25.), Schieber (45.)
Gelbe Karten: Langkamp (24.)

Teams, 16.01.2018
Newsletter
Werbung