Bild: herthabsc

Herthas U23 mit Remis gegen Babelsberg

Trotz etlicher Chancen reichte es gegen den SV Babelsberg 03 nur zu einem Punkt.

Berlin - Sonne und ein gut gefülltes Amateurstadion flankierten den Ostermontag (06.04.15) von Herthas U23. Die Rahmenbedingungen versprachen viel und hielten Wort. In einer durchweg umkämpften Begegnung spielte die U23 - unter den Augen von Profi-Trainer Pál Dárdai und Manager Michael Preetz - 1:1 unentschieden gegen den SV Babelsberg 03. 1.036 Zuschauer sahen einen munteren Auftakt im Amateurstadion. Eine Flanke von Tony Fuchs (2.) hatte die nötige Schärfe um Niklas Körber am langen Pfosten zu finden. Seine Direktabnahme flog um Zentimeter am Tor vorbei. Nur eine Minute später kam Thiago Rockenbach im Rückraum zum Abschluss. Seinen Volleyschuss krallte sich Babelsberg-Schlussmann Marvin Gladrow. Der Dauerdruck hielt an: Wieder war es Kapitän Rockenbach, der Gefahr produzierte. Ein Freistoß auf den kurzen Pfosten brachte den SVB mächtig in Bredouille.

Lediglich mit vereinten Kräften klärten die Gäste vor dem hereinlaufenden Yanni Regäsel. Vor allem Aktivposten Tony Fuchs stellte die 03er durch sein immenses Tempo immer wieder vor größere Probleme. Der SV Babelsberg 03 akklimatisierte sich erst nach dem ersten eigenen Vorstoß. Diesen unterband Regäsel durch ein Tackling an der Torauslinie gegen Lukas Albrecht. Leon Hellwig prüfte Nils-Jonathan Körber im Hertha-Tor anschließend mit einem Distanzschuss (14.), den der talentierte Torwart problemlos parierte. Die Babelsberger befreiten sich nun immer mehr vom Anfangsdruck und rückten in allen Mannschaftsteilen weiter vor. Die nächste Möglichkeit bot sich jedoch dem Hertha-Nachwuchs: Rockenbach inszenierte mit einem genialen Pass die Torchance für Kevin Stephan, der jedoch zu hoch zielte (16.). Das Auf und Ab prägte weiter das Bild. Florian Kohls' Versuch (23.) brachte Gladrow nur bedingt in Gefahr. Wieder hatten die Gäste eine Antwort parat: Severin Mihm ebnete Christian Schönwälder den Weg mit einer cleveren Brustablage, Babelsbergs Kapitän schoss jedoch deutlich über das Tor. Danach machte sich der Eindruck breit, dass bis zum Pausenpfiff nichts mehr passieren würde. Weit gefehlt: Die Babelsberger schockten das Covic-Team quasi mit dem Pausenpfiff. Aus einem Einwurf resultierend stürmte Maximilian Zimmer alleine auf das Tor zu und ließ sich die Chance nicht nehmen - bitter für die Herthaner.

Chancen en masse nach der Pause

Halbzeit zwei startete mit ähnlich viel Tempo. Steve Breitkreuz trauerte der bis dato besten Hertha-Möglichkeit nach. Einen Eckball von Rockenbach knallte er an die Querlatte (51.). Die Gäste schafften nur noch durch vereinzelte Vorstöße Entlastung. Agiler: die Blau-Weißen. Tony Fuchs tauchte wenig später vollkommen frei vor dem gegenerischen Tor auf, scheiterte jedoch an der eigenen Ballannahme. Ante Covic reagierte auf den Rückstand, brachte Kerem Bülbül (60.) für Florian Kohls und damit noch mehr Schwung. Bülbül sprintete gleich mal an der rechten Außenlinie lang, hebelte durch einen Doppelpass mit Louis Samson die SVB-Abwehr aus und scheiterte anschließend nur an Gladrow.

Glück hatten die Herthaner, dass Maximilian Zimmer die Verwirrung im Abwehrverbund der Herthaner im Gegensatz zur ersten Hälfte nicht nutzte und allein vor Körber am Tor vorbeischoss. Die U23 nutzte dies durch das längst überfällige 1:1. Breitkreuz stand nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum mutterseelenallein und schob das Leder an Gladrow vorbei ins Tor. Den K.O-Treffer verpasste Stephan bei seinem Gewaltschuss aus 25 Metern (90.). Coach Ante Covic war trotz des 1:1 zufrieden mit seinem Teams: "Ärgerlich, dass wir mit dem ersten Schuss aufs Tor den Rückstand kassieren. Die Mannschaft hat aber wieder mal Moral bewiesen, den Ausgleich erzielt und damit unsere gute Serie fortgesetzt."

 

So spielte Hertha: Nils Körber - Regäsel, Syhre, Breitkreuz, Niklas Körber - Dem, Samson - Kohls (60. Bülbül), Rockenbach, Fuchs (75. Rausch) - Stephan
Tore:
0:1 Zimmer (45.), 1:1 Breitkreuz (83.)

Schiedsrichter: Lars Albert
Spielort:
Stadion auf dem Wurfplatz / Amateurstadion, Berlin
Zuschauer:
1036

(ls/war)

Nachwuchs, 24.10.2018
Newsletter
Werbung