Bild: citypress

Knappe Niederlage

Herthaner verlierem beim VfL Wolfsburg knapp mit 1:2 (1:1) - Julian Schieber mit dem zwischenzeitlichen Ausgleich.

Wolfsburg - Zum Abschluss des 22. Spieltags traten die Herthaner in Wolfsburg an. Trotz deutlicher Steigerung im Vergleich zum Freiburg-Spiel, mussten sich die Blau-Weißen dem VfL am Sonntag (22.02.15) knapp mit 1:2 (1:1) geschlagen geben. Kapitän Fabian Lustenberger kehrte nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre zurück, für den Schweizer nahm Ronny auf der Bank Platz. Plattenhardt wurde nach seiner Erkältung nicht mehr rechtzeitig fit, so übernahm Nico Schulz hinten links, Marcel Ndjeng rückte dafür ins Team und beackerte den rechten Flügel - Salomon Kalou gab die vorderste Spitze, Julian Schieber kam dafür über links. Beim Tabellenzweiten gab es lediglich eine Veränderung zum Europapokal-Auftritt unter der Woche gegen Sporting Lissabon. Luiz Gustavo begann für den Verletzten Hunt.

Die Anfangsphase gestaltete sich ausgeglichen - ohne große Highlights auf beiden Seiten. Als es das erste Mal vor dem Tor der Blau-Weißen gefährlich wurde, war Thomas Kraft gleich geschlagen. Eine Flanke verlängerte André Schürrle per Kopf in die Mitte auf Bas Dost, der den Ball flach einschob (10.). Die Gastgeber bestimmten danach das Spielgeschehen, doch die Herthaner suchten ihre Möglichkeiten. Eine punktgenauer Flanke von Valentin Stocker landete bei Kalou, doch der Ivorer bekam den Ball an der Strafraumgrenze nicht mehr richtig unter Kontrolle, sodass Diego Benaglio im VfL-Gehäuse diesen aufnehmen konnte (22.). Auch kurz darauf lief Kalou in aussichtsreicher Position aufs Tor zu, doch dieses Mal kam er an Naldo nicht vorbei (27.).

Schiebers Flugkopfball zum Ausgleich

Die Herthaner blieben dran. Erneut setzte sich Stocker auf der linken Seite stark durch, flankte nach innen, wo Schieber per Flugkopfball den Ausgleich erzielte (30.). Die Gäste waren nun wieder besser im Spiel, in der Offensive tauschten Kalou und Schieber immer wieder die Positionen, oder agierten teilweise als Doppelspitze. Doch auch die Niedersachsen blieben gefährlich. Schürrle zog aus spitzem Winkel ab, setzte den Ball aber ans Außennetz (39.), Kevin de Bruyne zielte wenig später aus 20 Metern über das Tor (42.). Es blieb jedoch bei den beiden Toren im ersten Durchgang, mit 1:1 ging es für beide Teams in die Halbzeitpause.

Trainer Pál Dárdai sah sich nicht veranlasst, an seiner Formation etwas zu ändern. Auch am Spielgeschehen änderte sich zunächst nicht viel. Freistöße bugsierten den Ball auf beiden Seiten in die Strafräume, doch sowohl der Versuch von Rodriguez auf der einen (50.), wie auch von Ndjeng auf der anderen Seite (51.), sorgten nicht für große Gefahr. Die Blau-Weißen mischten mit, doch die Favoriten fanden eher den Weg in den Strafraum. De Bruyne stellte Kraft auf die Probe, doch Herthas Schlussmann begrub den Schuss aus halbrechter Position unter sich (54.), kurz darauf legte Dost für Schürrle ab, doch der deutsche Nationalspieler zielte deutlich zu hoch (58.) und auch beim Kopfball (66.) und einem Schuss aus der Drehung (72.) des Winterneuzugang fehlte ein Stück.

Das Spiel in Bildern
Rubrik 22.02.2015
VfL Wolfsburg - Hertha BSC

Dosts Abstauber entscheidet

Für Ndjeng kam im Anschluss Roy Beerens, um die Offensive anzukurbeln, doch es waren die 'Wölfe', die das Glück im Abschluss hatten. Luiz Gustavos Schuss aus der Distanz prallte vom Pfosten zurück und Dost regierte am schnellsten und brachte den Ball zur erneuten Führung der Gastgaber im Tor unter (74.). Pál Dárdai brachte auch noch Ronny für Stocker, doch die Niedersachsen setzten nach - Kraft faustete einen Schuss de Bruynes aus halbrechter Position aus der Gefahrenzone (78.). Wolfsburg zog sich in der Schlussphase zurück und setzte auf Konter. Kraft musste gegen Schürrle eingreifen, holte den Schuss aber aus dem Winkel (87.). Im Gegenzug schickte Schulz Beerens steil, doch der Niederländer stand einen Fuß im Abseits - er wäre sonst frei durch gewesen (88.).

Schieber setzte sich nochmals stark über die linke Seite durch, doch Benaglio erreichte den Ball vor Kalou (90.). Es blieb die letzte Gelegenheit im Spiel, sodass sich die Herthaner am Ende dem Tabellenzweiten und ärgstem Verfolger des FC Bayern München knapp mit 1:2 geschlagen geben mussten. Weiter geht es für das Team von Trainer Pál Dárdai am kommenden Wochenende gegen den FC Augsburg. Das Duell mit einem weiteren Team aus dem oberen Tabelldrittel wird am Samstag (28.02.15) um 15.30 Uhr im Olympiastadion angepfiffen. Nicht mit dabei sein kann Valentin Stocker, der in Wolfsburg seine 5. Gelbe Karte kassierte und somit gesperrt fehlen wird.

(war/City-Press)

Teams, 16.01.2018
Newsletter
Werbung