Bild:

Schmerzhafte Niederlage

Herthaner unterlagen in Wolfsburg mit 0:2 - Langkamp und Kraft mussten angeschlagen ausgewechselt werden.

Wolfsburg - Trotz einer couragierten Leistung beim DFB-Pokal-Sieger und Champions League-Teilnehmer VfL Wolfsburg musste sich Hertha BSC am Samstag (19.09.15) durch zwei späte Joker-Tore von Bas Dost mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. Zu allem Überfluss mussten Sebastian Langkamp und Thomas Kraft angeschlagen vorzeitig ausgewechselt werden.

Personal und Taktik

Mitchell Weiser, der unter der Woche noch aufgrund seines Zehenbruchs kürzer treten musste, wurde rechtzeitig fit und stand als Vertreter von Pekarik in der Startelf. Ebenfalls erstmals bzw. nach langer Zeit mit dabei waren Vedad Ibisevic und Tolga Cigerci. Dárdai spielte mit einem 4-4-2-System. Stocker und Haraguchi besetzen die Flügel, Cigerci agiert neben Skjelbred auf der Sechserposition. Darida stieß immer wieder nach vorne und übte neben Ibisevic Druck auf die Verteidiger aus.

Beim VfL Wolfsburg stürmte im Gegensatz zum Ingolstadt-Spiel Nicklas Bendtner für Bas Dost. Marcel Schäfer verteidigte auf der linken Seite anstelle von Ricardo Rodriguez. Außerdem spielte Max Kruse für Luiz Gustavo von Beginn an.

Spielverlauf

Der Champions League-Teilnehmer versuchte, die Spielinitiative zu übernehmen, doch die Herthaner hielten lauf- und zweikampfstark dagegen. Chancen ergaben sich auf beiden Seiten. Nachdem Bendtner eine Unsicherheit in Herthas Defensive nicht zu nutzen wusste (8.) und Naldo eine Flanke vorbeiköpfte (16.), prüfte Genki Haraguchi Benaglio mit einem fulminanten Schuss (17.). Im Anschluss an die folgende Ecke setzte Vedad Ibisevic zum Fallrückzieher an, doch erneut war Wolfsburgs Schlussmann auf dem Posten (18.). Im Anschluss beruhigte sich die Partie etwas, die Abwehrreihen standen sicherer. Nach einer knappen halben Stunde setzte Caligiuri einen Schuss am Tor vorbei (29.), Haraguchi scheiterte auf der Gegenseite mit einem Versuch aufs kurze Eck erneut an Benaglio (39.). Bitter: Für Sebastian Langkamp war die Partie nach einem Pressschlag bereits vor dem Pausenpfiff beendet - ihn ersetzte Niklas Stark in der Innenverteidigung.

Zum Wiederanpfiff mussten die Blau-Weißen den nächsten Rückschlag hinnehmen. Auch Thomas Kraft musste nach einem Zusammenprall mit Naldo angeschlagen in der Kabine bleiben, ihn ersetzte Rune Almenning Jarstein. Zusätzliches Pech hatten die Herthaner, dass Schiedsrichter Günther Perl die Aktionen von Dante gegen Weiser (56.) und Naldo gegen Ibisevic (68.) im Strafraum jeweils als regelkonform ansah. Kurz zuvor hatte Jarstein die Gäste mit einem Klassereflex gegen Draxler noch vor einem Rückstand bewahrt (65.). Ein Konter führte dann doch zum Rückstand der Berliner, am Ende einer Kombination schloss der zuvor eingewechselte Bas Dost zum 1:0 der 'Wölfe' ab (76.). Kurz vor Schluss gab es dann doch Elfmeter, allerdings für die Hausherren - Dost ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte zentral zum Endstand (88.).

Fazit & Ausblick

Lange Zeit sah es nach einer Punkteteilung aus - mit etwas Glück hätten die Herthaner durch eine der strittigen Szenen wohlmöglich sogar in Führung gehen können. So setzte sich am Ende die individuelle Qualität der Wolfsburger in Person des Doppeltorschützen Bas Dost durch. Für die Herthaner geht es bereits am Dienstag (22.09.15) weiter. Im Olympiastadion ist dann ab 20.00 Uhr der 1. FC Köln zu Gast.

Höhepunkte 1. Halbzeit

7. Minute: Erster Schussversuch von Haraguchi, aber der Japaner trifft den Ball nicht richtig. Hertha versteckt sich bislang keineswegs, sondern sucht den Weg nach vorne.

16. Minute:
Puuuh! Nach einer Flanke von rechts probiert es Naldo mit einem Flugkopfball, der Ball verfehlt das Tor nur knapp.

18. Minute:
Auf der Gegenseite probiert es Haraguchi aus 20 Metern mit einem Schuss, Benaglio pariert. Nächste Ecke, Ibisevic mit einem Fallrückzieher, erneut klärt Benaglio zur Ecke.

30. Minute: Draxler mit einem Pass in die Strafraummitte, Kraft nimmt den Ball aber vor dem angestürmten Caligiuri auf.

39. Minute:
Haraguchi zieht von rechts nach innen und visiert vom Strafraumrand mit links das kurze Eck an. Benaglio ist rechtzeitig unten.

45. Minute: Cigerci setzt sich links vor dem Strafraum durch und schlenzt den Ball dann Richtung langes Eck. Benaglio wehrt mit beiden Händen zur Seite ab.

Höhepunkte 2. Halbzeit

48. Minute: Hertha lässt sich von den beiden Verletzungen nicht beeindrucken, sondern spielt weiterhin mutig nach vorne und hat mehr vom Spiel als der Champions-League-Teilnehmer.

53. Minute: Naldo steigt nach einer Ecke zum Kopfball hoch, doch Jarstein ist rechtzeitig vor dem Brasilianer zur Stelle.

64. Minute: Stark Rune! Nach Flanke von rechts kommt Arnold frei zum Schuss, schlägt aber fast vollständig am Ball vorbei. Der Ball landet bei Caligiuri, dessen Abschluss aber von Jarstein pariert wird.

65. Minute:
Wieder Jarstein! Draxler kommt nach Flanke zum Kopfball, doch Herthas Torhüter lenkt den Ball mit den Fingerspitzen über die Latte.

75. Minute: Der Führungstreffer für die Wölfe. Arnold hebt den Ball in den Strafraum, wo Caligiuri den Ball vor dem herausgestürmten Jarstein auf Dost weiterleitet, der nur noch einschieben muss.

82. Minute:
Sie stecken jedenfalls nicht auf. Van den Bergh mit einer Flanke von links, Ibisevics Kopfball fliegt knapp am langen Pfosten vorbei.

87. Minute: Nach einem Foul von Lustenberger an Draxler entscheidet Schiedsrichter Perl auf Strafstoß.

88. Minute: Dost verwandelt eiskalt in die Mitte. Das Spiel ist wohl entschieden...

(war,mf/City-Press)

Teams, 16.01.2018
Newsletter
Werbung