Bild: dpa

Hertha BSC unterliegt beim HSV

Trotz guter Leistung verliert die Luhukay-Elf mit 1:2 beim HSV.

Berlin – Hertha BSC reiste am Mittwoch (16.01.13) zu einem kurzfristig angesetzten Testspiel gegen den Bundesligisten Hamburger SV. Für die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay endete die Fahrt in die Hansestadt mit der zweiten Testspielniederlage in Folge, die Herthaner unterlagen dem HSV trotz einer guten zweiten Halbzeit auf dem Trainingsgelände in Stellingen mit 2:1 (2:0)

Jos Luhukay musste auf einige Akteure verzichten, darunter die Südamerikaner Adrian Ramos und Ronny. Die „Amigos“ stiegen zwar am Dienstag (15.01.13) nach ihren kurzen Verletzungspausen wieder in das Training der Blau-Weißen ein, Sie wurden in diesem Test aber noch geschont. Zudem musste Keeper Thomas Kraft kurzfristig wegen einer starken Erkältung absagen und blieb ebenfalls in der Hauptstadt. Er wurde in den gesamten 90 Minuten von Sascha Burchert vertreten.

Doppelschlag vom HSV

Die Gastgeber, die am Sonntag (20.01.13) in Nürnberg in die Rückrunde starten, hatten sich viel vorgenommen und begannen energisch. Bereits in der achten Minute traf Hamburgs Stürmer Maximilian Beister den Außenpfosten und nur kurze Zeit später vergab Marcus Berg, nach Vorarbeit von Ex-Herthaner Gojko Kacar, die Führung für den Bundesliga-Dino. In der 19. Minute nutzten die Hanseaten ihre dritte Chance und gingen durch einen Berg-Kopfball in Führung. Hertha bemühte sich bis dahin, fand aber kein Mittel um den Abwehrblock des HSV zu knacken.

Der Tabellenzehnte der ersten Bundesliga nutzte die kurzfristige Unsicherheit nach dem ersten Gegentreffer und legte nur sechs Minuten später nach. Eine Flanke von Dennis Diekmeier landete wieder auf dem Kopf des Schweden Marcus Berg. Der behielt erneut die Übersucht und erhöhte mit seinem zweiten Tor des Tages auf 2:0 (25.). Hertha stabilisierte sich in der Folge und ging mit dem Rückstand in die kurze Pause.

Mukhtar mit dem Volley

Jos Luhukay nutzte die fünfminütige Halbzeit und wechselte gleich neun Spieler aus. Unter anderem kam Kapitän Peter Niemeyer für Levan Kobiashvili und Peer Kluge für das Talent Robert Andrich. Einzig verbliebener Feldspieler war Hany Mukhtar und der 17-Jährige dankte es seinem Trainer. Mit einem sehenswerten Volleytor sorgte das Eigengewächs kurz nach der Pause für den Anschlusstreffer (53.). Hertha wirkte wie ausgewechselt und setzte die Hamburger jetzt mächtig unter Druck, doch Sami Allaguis Kopfball verfehlte nach einer Flanke von Mukhtar nur knapp den Ausgleich (66.)

Die Berliner spielten weiter munter nach vorne, aber der Ausgleich wollte einfach nicht gelingen. Ein verunglückter Schuss des eingewechselten Sami Allagui landete vor den Füßen von Ben Sahar, doch der Israeli schaffte es nicht den Ball aus sechs Metern im gegnerischen Tor unterzubringen (76.). Im Gegenzug scheiterte Son mit einem Konter an Burchert. Trotz des offenen Schlagabtauschs brachten die Hamburger die Führung über die Zeit und sicherten den Sieg. Hertha-Coach Jos Luhukay wollte das Spiel aber nicht überbewerten: „Das war eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem Spiel in Wolfsburg. Aber für uns ist es im Moment einfach wichtig, dass wir in den Rhythmus kommen. Das Ergebnis ist zweitrangig.“ Für die Berliner geht es am Samstag (19.01.13) mit der Anreise ins Trainingslager nach Belek weiter.

So spielte Hertha: Burchert – Janker (46. Ndjeng), Franz (46. Lustenberger), Hubnik (46. Brooks), R.-Fardi (46. Bastians) – Andrich (46. Kluge), Kobiashvili (46. Niemeyer) – Beichler (46. Allagui), Mukhtar, Knoll (46. Sahar) – Lasogga (46. Wagner)

Tore: 1:0 Berg (19.), 2:0 Berg (25.), 2:1 Mukhtar (53.)
Gelbe Karten: Fehlanzeige
Zuschauer: 30

Teams, 16.01.2018
Newsletter
Social
Werbung