Bild: citypress

Hertha startet mit einem Sieg in das neue Jahr

Die Berliner bezwingen im Amateurstadion die U23 des VfL Wolfsburg mit 2:1.

Berlin - Hertha BSC empfing am Mittwoch (09.01.13) zum ersten Spiel des neuen Jahres die U23 des VfL Wolfsburg im Amateurstadion. Gegen die Mannschaft des ehemaligen Profitrainers der Gäste, Lorenz-Günther Köstner, gelang den Hauptstädtern ein knapper, aber verdienter 2:1-Sieg vor den Augen von 943 Zuschauern.

Die Berliner begannen in Bestbesetzung, einzige Überraschung war der Startelfeinsatz von Robert Andrich, der den erkälteten Kapitän Peter Niemeyer vertrat. Die Blau-Weißen starten druckvoll in den Jahresauftakt und suchten von Beginn an den Weg nach vorne. Bereits in der zweiten Minute erspielte sich Hertha die erste Chance der Begegnung. Ben Sahar setzte sich schön auf dem linken Flügel bis zur Grundlinie durch, von der aus der Israeli den Ball nach innen passte. Doch die Abwehr der kleinen 'Wölfe' war hellwach und klärte vor dem völlig freistehenden Sami Allagui. In der Folge behielt die Mannschaft von Cheftrainer Jos Luhukay das Heft in der Hand, die gut sortierte Defensive der Gäste unterband das ansonsten flüssige Passspiel der Herthaner aber immer wieder.

Allagui besorgt die Führung

Die erste sehr gute gute Gelegenheit der Partie hatte Adrian Ramos, doch sein Schuss aus 17 Metern landete links neben dem Kasten (15.). Nur wenige Momente später zog Peer Kluge von links in die Mitte und versuchte sich im Abschluss, doch VfL-Keeper Marius Sauss war auf dem Posten (17.). Ramos musste nach 18 Minuten für die verdiente Führung sorgen, aber der Kolumbianer scheiterte nach einem schönen Pass von Ronny ebenfalls an Sauss. Sturmkollege Sami Allagui hatte nach einem verunglückten Weitschuss von Ronny eine ähnlich gute Gelegenheit, doch Herthas Nummer zwölf schaffte es auch nicht, Sauss zu überwinden (27.).

Zehn Minuten vor der Pause legte sich das Gesicht von Hertha-Coach Jos Luhukay in Sorgenfalten, denn Ronny blieb nach einem Schussversuch im Rasen hängen und musste anschließend behandelt werden. Für den Brasilianer ging es nicht weiter und Sandro Wagner kam in die Partie. Seine Kollgen ließen sich von dem Ausfall nicht aus dem Konzept bringen und sorgten in der 40. Minute für das überfällige 1:0. Adrian Ramos flankte den Ball an die rechte Strafraumgrenze, wo Sami Allagui lauerte und den Ball in die Maschen beförderte. Mit diesem Ergebnis ging es anschließend in die Kabine.

Bäumchen wechsel dich

Jos Luhukay nutzte die Gelegenheit eines Testspiels und wechselte in der Halbzeit komplett durch. Unter lautem Applaus der gut gefüllten Rängen wurden die Rückkehrer Pierre-Michel Lasogga, Levan Kobiashvili  und Christoph Janker empfangen. Für die erste Gelegenheit im zweiten Durchgang sorgte aber der eingewechselte Marvin Knoll. Einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld brachte der Mittelfeldspieler mit viel Schnitt vors Tor der Gäste, aber der eingewechselte Arvid Schenk klärte zur Ecke. Kurz darauf hatte Daniel Beichler die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, doch sein Volleyschuss landete über dem Tor (61.).

Den Gästen aus der Autostadt genügte die einzige richtige Chance, um zum überraschenden Ausgleich zu kommen. Petrus Amin sah in der Mitte den startenden Boskovic, spielte den Ball in die Lücke und der Gäste-Stürmer bedankte sich mit dem Ausgleich aus dem Nichts (66.). Hertha brauchte danach einige Minuten um den Rhythmus wieder zu finden, überstand diese kurze Phase aber schadlos.

Dreifachchance von Knoll und Lasogga

In der 73. Minute entfachte nochmal richtig Gefahr im Strafraum der 'Wölfe'. Marvin Knoll setzte sich mit einem schönen Solo auf der linken Seite durch, sein Schuss aus 13 Metern wurde aber abgeblockt. Den Abpraller brachte Lasogga auf das Tor, aber auch bei diesem Versuch hatte ein Verteidiger wieder einen Fuß dazwischen und der Ball landete wieder bei Knoll, dessen Abschluss aber letztendlich neben dem Tor endete.

Als sich alle Beteligten schon mit dem Remis angefreundet hatten, drehte Hertha die Partie zu seinen Gunsten. Ein Ball aus dem Mittelfeld kam zum Österreicher Daniel Beichler, der viel Platz zum flanken hatte. Seine Hereingabe flog an den langen Pfosten, wo Sandro Wagner am höchsten stieg und die Siegtreffer per Kopf besorgte. Die Partie wurde danach nicht wieder angepfiffen und Hertha BSC startet mit einem Sieg in das Jahr 2013. „Ich möchte den Erfolg nicht überbewerten, denn ich sehe dieses Spiel als erweiterte Trainingseinheit. Wir haben zwei Halbzeiten mit unterschiedlichen Mannschaften gesehen“, resümierte Cheftrainer Jos Luhukay. Am Samstag (12.01.13) reist sein Team dann zu den Profis des VfL Wolfsburg in die Volkswagen Arena.


So spielte Hertha: Kraft (46. Burchert) - Ndjeng (46. Janker), Brooks (46. Hubnik), Lustenberger (46. Bastians), Holland (46. R. Fardi) - Andrich (46. Kobiashvili), Kluge (46. Knoll) - Allagui (46. Beichler), Ronny (40. Wagner), Sahar (46. Mukhtar) - Ramos (46. Lasogga)
Tore: 1:0 Allagui (39.), 1:1 Boskovic (66.), 2:1 Wagner (90.)

Spielort: Amateurstadion, Berlin
Zuschauer: 943 (bei freiem Eintritt)

Teams, 16.01.2018
Newsletter
Social
Werbung