Bild: dpa

Derby-Sieg! Hertha schlägt Union mit 2:1

In einem engagiert geführten Berliner Derby gewinnt Hertha BSC durch die Treffer von Sandro Wagner und Ronny.

Derby-Sieg in Bildern
Rubrik 04.09.2012
1. FC Union - Hertha BSC

Berlin - Im Berliner Derby gewann Hertha BSC am Montagabend (03.09.12) beim 1. FC Union mit 2:1 (1:0). Zum ersten Sieg im dritten Pflichspiel trafen Sandro Wagner und Ronny. Während des Warmmachens fiel Thomas Kraft wegen einer Rückenblockade aus, der nach abgesessener Sperre ursprünglich für einen Platz in der Startelf vorgesehen war - so rückte Sascha Burchert zwischen die Pfosten. Die Blau-Weißen begannen zudem mit Fabian Lustenberger auf der Rechsverteidigerposition, so dass Marcel Ndjeng ins rechte Mittelfeld vorrückte und somit den zu Mainz gewechselten Nikita Rukavytysa ersetze.

Die Gastgeber begannen in einem emotionsgeladenen Spiel engagiert und suchten den Weg nach vorne, ohne sich jedoch richtig gefährlich in den Strafraum von Sascha Burchert zu spielen. In der Anfangsviertelstunde hatten trotz optischer Überlegenheit die Blau-Weißen die erste kleine Gelegenheit, doch die Ablage von Roman Hubnik im Anschluss an einen Freistoß von Änis Ben-Hatira fand in der Mitte keinen Abnehmer (3.). Mitte der ersten Halbzeit setzten die Herthaner weitere Akzente, doch Marcel Ndjeng zielte aus knapp 30 Metern links vorbei (19.), der Schuss von Änis Ben-Hatira von der Strafraumgrenze landete in den Armen von Union-Keeper Daniel Haas (20.).

Hertha trifft nach Unions guter Anfangsphase


Eine schöne Kombination führte dann zu Herthas 1:0. Ben-Hatira passte überlegt auf Kluge im Strafraum, der kurz für den heranstürmenden Sandro Wagner klatschen ließ, der wiederum trocken ins linke untere Eck traf (30.). Ndjeng versuchte es nach einer Einzelleistung erneut aus der Distanz, jedoch mit ebenso wenig Schussglück wie zuvor (35.). Auf der anderen Seite klärte Roman Hubnik mit vollem Einsatz gegen Adam Nemec mit dem Kopf, so dass Sascha Burchert den Ball vor Unions Angreifer aufnehmen konnte (36.). Kurz vor der Pause setzte sich Ben-Hatira noch einmal schön gegen mehrere Abwehrspieler durch, verpasste jedoch den richtigen Moment auf Peer Kluge quer zu legen (45.).

Zur zweiten Halbzeit ersetzte Adrian Ramos im Sturmzentrum Sami Allagui, die erste Chance hatten jedoch die Hausherren: Nemec köpfte nach Flanke von links knapp am Pfosten vorbei (47.). Union versuchte, wieder mehr fürs eigene Spiel zu tun. Nach einer guten Stunde hatte auch Burchert erstmals Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Zuerst reagierte Herthas Schlussmann bei einem Schuss von Simon Terodde aus spitzem Winkel stark (64.), dann war er kurz darauf auch gegen Patrick Kohlmann auf dem Posten (65.). Dann wurde eine Flanke von links auf Herthas langen Pfosten verlängert, wo der eingewechselte Christopher Quiring zum 1:1 einköpfte (70.).

Herthaner mit Moral


Doch die Herthaner schlugen postwendend zurück. Nach Foul an Ramos verwandelte der ebenfalls zuvor für Wagner eingewechselte Ronny den Freistoß aus 18 Metern mit einem flachen Gewaltschuss zur erneuten Führung (74.). Auf der Gegenseite probierte es Torsten Mattuschka auch per Freistoß, doch Burchert holte den Ball aus dem unteren Eck (79.). Kurz vor Schluss musste Jos Luhukay noch einmal wechseln. Für den angeschlagenen Ben-Hatira kam mit John Anthony Brooks ein Defensiver. Die Schlussoffensive der Unioner geriet planlos, die hohen Bälle stellten die Hertha-Abwehr vor keine großen Probleme mehr.

Die letzte gute Möglichkeit vergab Ramos nach schönem Konter über Ronny (90.). Die Schützlinge von Trainer Jos Luhukay holten mit viel Engagement den Sieg in der Alten Försterei und holten im dritten Pflichtspiel gegen Union den ersten Sieg. Nach der Länderspielpause erwarten die Blau-Weißen am 16. September den VfR Aalen im Olympiastadion. Anstoß am Sonntag in knapp zwei Wochen ist dann um 13.30 Uhr.

Teams, 16.01.2018
Newsletter
Werbung