Bild: uefa

UYL-Achtelfinale im 'Mini Camp Nou'

Herthas U19 kämpft am Dienstag (12.03.19, 18 Uhr) gegen den Nachwuchs des FC Barcelona um den Einzug ins Viertelfinale der UEFA Youth League. Unser Vorbericht.

Berlin - Ein viel besserer Vorgeschmack auf die 'echte' Königsklasse ist kaum vorstellbar: Gerade mal einen Steinwurf vom altehrwürdigen Camp Nou entfernt, gastieren die A-Junioren des Hauptstadtclubs am Dienstagabend (12.03.19, 18 Uhr, im Live-Stream auf airtango) im Mini Estadi in Barcelona. Dort treffen die Herthaner im Achtelfinale der UEFA Youth League auf die Kicker der legendären Talentschmiede 'La Masia', die die Youth League seit deren Einführung im Jahr 2013 schon zwei Mal gewann: Sowohl in der Premierensaison 2013/14 als auch in der zurückliegenden Saison 2017/18 wanderte der UYL-Pokal in den Trophäenschrank der 'Blaugranas'. "Für die Jungs ist es eine tolle Geschichte, dass sie jetzt mal die Chance haben, zu einem großen Verein wie dem FC Barcelona zu reisen", meint Cheftrainer Michael Hartmann. "Da freuen wir uns alle drauf. Klar ist aber auch: Wir wollen in Barcelona gewinnen!"

Ekstase pur: Herthas U19 dreht das Spiel gegen Paris Saint-Germain und zieht ins Achtelfinale ein.

Die Wege ins Achtelfinale

In der Runde der letzten 16 treffen zwei Teams aufeinander, die auf gänzlich unterschiedliche Art und Weise ins Achtelfinale einzogen. Die 'Alte Dame' qualifizierte sich durch den Gewinn der Deutschen A-Jugend-Meisterschaft 2018 zum ersten Mal überhaupt für die UEFA Youth League, während die U19 des FCB aufgrund des konstant starken Abschneides der Profis Dauergast in der 'Königsklasse der A-Junioren' ist. Die Blau-Weißen setzten sich auf dem 'Meisterweg' gegen Lech Posen (2:0, 3:2) und den FK Qäbälä (3:1, 1:0) durch, ehe man in den Play-Offs als Underdog ins Duell mit dem französischen Top-Club Paris Saint-Germain ging. Doch auch in diesem K.o.-Spiel überzeugte die Hartmann-Elf mit ihrem geschlossenen Auftreten und ihrer unbändigen Willensstärke. So münzten die Herthaner das Spiel nach einem 0:1-Pausenrückstand durch Tore von Florian Krebs und Nikos Zografakis noch in einen 2:1-Heimsieg über die Franzosen um.

"Wir müssen auch gegen Barcelona eine gute Tagesform und das nötige Spielglück haben. Aufgrund des Paris-Spiels haben meine Spieler von der Einstellung und Mentalität her auf jeden Fall nochmal einen Schub gemacht. Diese Begeisterung wollen wir mit nach Barcelona nehmen – dann ist alles möglich!", gibt sich 'Hardy' optimistisch. Die Spanier hingegen bestritten den 'Champions-League-Weg', auf dem sie sich in der Gruppenphase souverän als Erster durchsetzten (drei Siege, zwei Unentschieden) und somit ihr Ticket fürs Achtelfinale buchten. Dabei ließen sie den Tottenham Hotspur FC, Inter Mailand und die PSV Eindhoven hinter sich - lediglich im Rückspiel gegen die 'Spurs' musste sich Barça im laufenden Wettbewerb bislang geschlagen geben.

Wie gewohnt mehrere '1999er' an Bord

Auch wenn die Generalprobe in der Junioren-Bundesliga in Leipzig missglückte, ist 'Hardy' äußerst zuversichtlich: "Die Mannschaft ist gerade sehr gut drauf. In der Youth League ist die Konstellation außerdem natürlich sowieso nochmal eine andere, weil wir den einen oder anderen Spieler aus dem 1999er-Jahrgang mitnehmen dürfen, um den Kader zu ergänzen", so der Meister-Trainer. Konkret wird das - wie schon gegen PSG - bedeuten, dass Dennis Jastrzembski und Florian Baak aus dem Profikader zur U19 stoßen werden. Und auch die beiden U23-Spieler Florian Krebs und Nikos Zografakis werden in den Flieger Richtung Süden steigen.


Der blau-weiße Tross bricht am Montagmorgen (11.03.19) von Berlin-Schönefeld aus nach Katalonien auf, wo am Nachmittag eine Trainingseinheit auf dem Programm steht. Am Dienstagmorgen folgt das obligatorische Anschwitzen, ehe am Abend der Showdown im Camp Nou Mini Estadi stattfinden wird. Zurück in die deutsche Hauptstadt geht es für die U19 dann am Mittwochmorgen (13.03.19).

(af/UEFA)

Nachwuchs, 10.03.2019
Newsletter
Werbung