Bild: HerthaBSC

Abenteuer in Dortmund

Im Rahmen des Auswärtsspiels in Dortmund besuchten Mitglieder des Kids-Clubs sowie des Team U18 am Samstag (27.10.18) das deutsche Fußballmuseum und anschließend die Partie der Blau-Weißen.

Berlin/Dortmund - Das Wochenende verlief für Hertha BSC äußerst erfolgreich: Bei Tabellenführer Borussia Dortmund wurde mit einer starken Leistung und einem denkbar späten Ausgleich ein 2:2-Unentschieden erkämpft. Mit dabei waren auch Mitglieder des Kids-Clubs und des Team U18, die den Blau-Weißen von den Rängen aus die Daumen drückten. Schon vorher hatten die jungen Fans den Abstecher in den Westen für einen Besuch im Fußballmuseum genutzt.

Für die Aktion wurden 30 Teilnehmer ausgelost, die sich am Samstag (27.10.18) bereits um 8:25 Uhr gut gelaunt am Berliner Hauptbahnhof zusammenfanden. Kurz vor 9 Uhr ging es von dort aus mit dem ICE Richtung Dortmund. Der Großteil der mitgereisten Fans nutzte die knapp dreieinhalbstündige Fahrt, um etwas Schlaf nachzuholen oder über die anstehende Partie fachzusimpeln. David von HerthaTV war ebenfalls mit an Bord und begleitete das Geschehen etwa in Form von Interviews über den blau-weißen Snapchat-Account.

Nach dem Besuch im Museum waren der Kids-Club und das Team U18 auch im Stadion.

Führung durch das Museum

In Dortmund ging es für die Herthaner direkt in das deutsche Fußballmuseum. Dort gab es eine sehr interessante, einstündige Führung inklusive des Besuchs eines 3D-Kinos. Die jungen Fans erfuhren viele interessante Hintergrundgeschichten zu den einzelnen deutschen Weltmeisterschaftstiteln - unter anderem, dass die Sieger von Bern lediglich 250 DM für den WM-Titel kassierten. Weiterhin gab es den Anstoßball vom Wunder von Bern, die WM-Pokale sowie den berühmten Spickzettel aus Jens Lehmanns Stutzen vom Elfmeterschießen gegen Argentinien zu bestaunen.

Im Anschluss an die Tour stärkten sich die Blau-Weißen im Museumsrestaurant und zogen dann ins Stadion weiter. Dort fieberten sie mit der Mannschaft mit und bejubelten den späten Punktgewinn. Nach einer kleinen Verzögerung ging es dann gegen 20 Uhr mit dem ICE zurück in die Hauptstadt.

(HerthaBSC/HerthaBSC)

Mitglieder, 29.10.2018
Social
Werbung