Bild: Citypress

Saisonabbruch in den Junioren-Bundesligen

Auf einem außerordentlichen DFB-Bundestag beschloss der Verband die Beendigung der laufenden Junioren-Wettbewerbe. Herthas U17 ist somit Staffelmeister, die U19 belegt den zweiten Platz.

Berlin – Anfang Mai 2020 hatte sich der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bereits ein Meinungsbild eingeholt. 50 von den 53 betroffenen Vereinen votierten für einen Beendigung der Saison 2019/2020. Am Montag (25.05.20) folgten die Verbandsverantwortlichen auf einem außerordentlichen DFB-Bundestag diesem klarem Meinungsbild und verkündeten den Saisonabbruch in den beiden Bundesligen sowie im DFB-Pokal der Junioren. Die vorzeitige Beendigung der Spielzeit hat zur Folge, dass es keinen Deutschen Meister geben wird. Gekürt werden lediglich die jeweiligen Staffelmeister. 

In der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost belegt die von Michael Hartmann trainierte U19 mit 44 Zählern nach 19 Spielen den dritten Rang. Da die Teams in der Staffel eine unterschiedliche Anzahl an bereits absolvierten Begegnungen haben, entscheidet die Quotientenregel. Nach dieser rutschen die Herthaner noch am zweitplatzierten VfL Wolfsburg vorbei und belegen somit hinter Staffelsieger Werder Bremen den 2. Platz. Die blau-weiße U17 von Oliver Reiß und Oliver Schröder liegt nach 21 absolvierten Partien in der B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost mit 49 Punkten ganz vorne und wird somit Staffelmeister der B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost. 

"Selbstverständlich hätten wir die Saison sehr gerne sportlich zu Ende gespielt. Gerade die Partien in der Endrunde sind von großer Bedeutung für die Entwicklung unserer Talente. In diesen Genuss kommen wir dieses Jahr leider nicht – nichtsdestotrotz sind wir mit den Leistungen unserer Jungs bis zur Beendigung der Spielzeit sehr zufrieden", kommentierte Akademie-Leiter Benjamin Weber den Saisonabbruch in den Junioren-Bundesligen.

(sj/City-Press)  

Akademie, 28.05.2020
Social