Bild: Citypress

NOFV: Spielbetrieb ruht bis zum 19. April 2020

Der Nordostdeutsche Fußballverband verlängert die Aussetzung des Spielbetriebs bis einschließlich 19. April 2020. Damit möchte der NOFV einen wirksamen Beitrag zur Minimierung der Ausbreitung des Coronavirus leisten.

Berlin – Noch am vergangenen Freitag (13.03.20) verkündete der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) die Absage des Spielbetriebs bis zum 22. März 2020. "Rechtzeitig vor dem 23. März 2020 wird eine Neubewertung der Lage vorgenommen und bekannt gegeben", hieß es im offiziellen Statement des Verbandes. Diesen Worten hat der NOFV nun am Mittwoch (18.03.20) Taten folgen lassen und "aufgrund der unterschiedlichen Erlasse, Anordnungen und Regelungen der zuständigen Behörden entschieden, seinen gesamten Spielbetrieb bis einschließlich 19. April 2020 auszusetzen." Mit dieser verlängerten Unterbrechung möchte der NOFV einen wirksamen Beitrag zur Minimierung der Ausbreitung des Coronavirus leisten. Somit sind die Partien der blau-weißen U23 gegen BSG Chemie Leipzig, SV Babelsberg 03, FSV Wacker 90 Nordhausen, Bischofswerdaer FV 08, FSV Union Fürstenwalde und VfB Germania Halberstadt abgesetzt. Darüber hinaus sind auch die U16 und U15 der 'Alten Dame' von dieser Aussetzung betroffen. Am Montag (16.03.20) hatte bereits der Deutsche Fußball-Bund (DFB) den Spielbetrieb in der A- und B-Junioren-Bundesliga – somit den der U19 und U17 von Hertha BSC – bis zum 19. April 2020 ausgesetzt. 

(sj/City-Press)

 

Akademie, 19.03.2020
Social