Bild: getty

Ausgezeichnet!

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) ehrt Lazar Samardzic mit der bronzenen Fritz-Walter-Medaille.

Berlin - Besondere Ehre für Lazar Samardzic: Das Eigengewächs des Hauptstadtclubs wird vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) mit der bronzenen Fritz-Walter-Medaille ausgezeichnet. Dies gab der Verband am Montagvormittag (12.08.19) bekannt. Samardzic lief in der Saison 2018/19 in 15 Partien in der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost auf, erzielte dabei 16 Treffer und bereitete zehn weitere Tore vor. Außerdem kommt der 17-Jährige bereits auf fünf Einsätze für die deutsche U17-Nationalmannschaft (ein Tor). Seit der laufenden Spielzeit 2019/20 zählt 'Laki' nun zum U19-Kader von Trainer Michael Hartmann.

Die Fritz-Walter-Medaillen in Gold gehen in diesem Jahr an Nicolas-Gerrit Kühn (Ajax Amsterdam) und Karim Adeyemi (FC Liefering). Als beste Juniorin zeichnet der DFB Klara Bühl (SC Freiburg) aus. Die Silbermedaillen erhalten Josha Vagnoman (Hamburger SV), Jordan Meyer (VfB Stuttgart) und Lena Sophie Oberdorf (SGS Essen). Mit Bronze werden, neben Samardzic, außerdem noch Yann Aurel Bisseck (Holstein Kiel) und Gia Corley (FC Bayern München) geehrt.

"Außerordentliche sportliche Qualität"

Die höchste Einzelauszeichnung im deutschen Nachwuchsfußball wird am 6. September 2019 am Nachmittag des EM-Qualifikationsspiels der deutschen Nationalmannschaft gegen die Niederlande in Hamburg verliehen. "Die Fritz-Walter-Medaille hat sich als bedeutendste Einzelauszeichnung im deutschen Nachwuchsfußball etabliert", sagt Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter Nationalmannschaften. "Die Preisträgerinnen und Preisträger zeichnet eine außerordentliche sportliche Qualität aus, sie sind in der vergangenen Saison absolute Führungsfiguren in ihren U-Nationalmannschaften gewesen. Wichtig ist uns, dass die Talente diese Medaille als Ansporn verstehen: Ihr Ziel muss es sein, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln."

Der DFB honoriert die Ausbildungsleistung und zahlt für Gold jeweils 20.000 Euro, für Silber jeweils 15.000 Euro und für Bronze jeweils 10.000 Euro. Diese Preisgelder werden unter den Amateurvereinen aufgeteilt, die an der Ausbildung beteiligt waren. Zu den namhaften Medaillenträgern der Vergangenheit gehören unter anderem Sara Däbritz (2014), Melanie Leupolz (2013), Babett Peter (2007) und Anja Mittag (2005) sowie Matthias Ginter (2013), Timo Werner (2013), Leon Goretzka (2012) und Julian Draxler (2011). Auch Arne Maier wurde bereits zwei Mal ausgezeichnet: Der Herthaner erhielt 2018 die silberne und 2016 die bronzene Medaille.

(af,DFB/City-Press)

Akademie, 07.09.2019