Bild: Citypress

Eine neue Partnerschule für Hertha BSC!

Die Ludwig-Cauer-Grundschule ist neue Partnerschule von Hertha BSC beim Projekt 'Profivereine machen Schule'. Diese Kooperation wurde am Montag (20.01.20) mit einer stimmungsvollen Veranstaltung gestartet.

Berlin – Gemeinsam mit den Ex-Profis Andreas 'Zecke' Neuendorf und Malik Fathi in der Halle Fußball spielen und nebenbei noch von Herthinho geknuddelt werden: In diesen Genuss kamen am Montagmorgen (20.01.20) 25 Mädchen und Jungen aus der dritten und vierten Klasse der Ludwig-Cauer-Grundschule in der Sporthalle der Sportschule im Olympiapark. Nach einem unterhaltsamen und torreichen Kick, bei dem die Kids ihr Können unter Beweis stellten, gab es noch Autogramme und gemeinsame Fotos mit den beiden Trainern von Herthas U23. Als Belohnung für den gelungenen Auftritt durften die Nachwuchssportler ihre blau-weißen Trikots behalten – ganz zur Freude der Kinder. 

Gesehen...
Rubrik 20.01.2020
Ludwig-Cauer-Grundschule

Neben den zahlreichen strahlenden Kinderaugen bot auch der Rahmen dieser Veranstaltung erfreuliche Neuigkeiten. Mit der Ludwig-Cauer-Grundschule zählt ab sofort eine weitere Schule zu den Partnerschulen des Projektes 'Profivereine machen Schule'. "Ich habe mir die Auswertung der Berliner Talente angeschaut und mir angesehen, welche Schulen Förderung im Sport benötigen. Basierend auf dieser Auswertung kombiniert mit der Sozialstruktur der Schüler haben wir uns für die Ludwig-Cauer-Grundschule entschieden", erläutert Heike Schmitt-Schmelz, Bezirksstadträtin Charlottenburg-Wilmersdorf, die Auswahl der neuen Partnerschule. "Ich freue mich sehr über dieses Engagement von Hertha BSC und über die zeitliche Unterstützung von zusätzlichen 16 Sportstunden pro Woche", unterstreicht Elisabeth Wedeu, Schulleiterin der Ludwig-Cauer-Grundschule, ihre Freude über die neue Partnerschaft. 

"Dieses Projekt ist einzigartig in Deutschland!"

Über die Ausweitung des Projektes, welches 2012 von Hertha BSC, Alba Berlin, den Eisbären Berlin, den Füchsen Berlin, den BR Volleys und dem 1. FC Union gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft ins Leben gerufen wurde, zeigten sich auch die entsprechenden beteiligten Personen des Hauptstadtclubs erfreut. "Dieses Projekt ist einzigartig in Deutschland und wird komplett vom Senat finanziert. Darüber hinaus ist es ein Projekt, an dem alle sechs Berliner Profivereine mitwirken. Das gibt es auch nicht so häufig. Wir setzen uns damit gegen die Bewegungsarmut im Kleinkindalter ein", erklärt Stefan Meisel, Koordinator der Partnerschulen und -kitas bei Hertha BSC. 

(sj/HerthaBSC)

Akademie, 20.01.2020
Social