Bild: citypress

Blau-Weiße Erfolge

Die Wochenend-Ergebnisse der Nachwuchs-Teams im Überblick.

Berlin - In allen Altersklassen neigt sich die Hinrunde der Saison 2018/19 dem Ende entgegen, teilweise standen sogar schon die ersten Rückrunden-Spiele auf dem Programm. Erneut blickt die Hertha BSC Fußball-Akademie auf ein sehr erfolgreiches Wochenende zurück.

Die U23 empfing zum Abschluss der ersten Halbserie in der Regionalliga Nordost das Tabellen-Schlusslicht Optik Rathenow. Maurice Čović brachte die Herthaner im ersten Durchgang in Front, die Gäste glichen jedoch kurz vor dem Schlusspfiff aus, sodass am Ende ein 1:1-Remis stand. "Wir stehen auf dem 4. Platz und haben in der Hinrunde 31 Punkte gesammelt - das ist überragend!", wusste Trainer Ante Čović die vermeidbare Punkteteilung richtig einzuordnen. Hier geht's zum Spielbericht.

Die U19 des Hauptstadtclubs hat ihre Startprobleme endgültig hinter sich gebracht: Am Samstag (24.11.18) gewannen die Blau-Weißen mit 2:0 (1:0) beim 1. FC Magdeburg und feierten so den vierten Liga-Sieg in Serie! Weitere Infos zum Auswärtssieg der A-Junioren gibt es hier.

Für die U17 begann am Samstag derweil schon die Rückrunde. Zum Auftakt in die zweite Saisonhälfte schlug die Mannschaft von Trainer Andreas 'Zecke' Neuendorf den Nachwuchs des Hamburger Sport-Vereins mit 2:0 (0:0). 'Zecke' bewies dabei ein goldenes Händchen. Näheres dazu erfahrt ihr hier.

Die U16 beendete die Hinrunde der B-Junioren-Regionalliga Nordost mit einem 3:1-Auswärtsdreier beim FC Erzgebirge Aue. Tim Valentin erzielte die ersten beiden Treffer, Mustafa Abdullatif markierte den dritten Treffer. "Das war ein wichtiger Sieg, über weite Strecken haben die Jungs das ordentlich gemacht. Hinten raus wurde es nochmal wild, nachdem Aue den Anschluss erzielt hatte, kamen sie noch zu mehreren guten Chancen", meinte Trainer Oliver Schröder im Nachgang.

Die U15 trennte sich indes mit einem 1:1 (0:1) von RasenBallsport Leipzig. Alexander Rackwitz schoss die Herthaner in Führung, ehe Sidney Räbiger für die Hausherren ausglich. Sofian Chahed, seines Zeichens Cheftrainer der U15, fand nach dem Spiel klare Worte: "Wir freuen uns natürlich über den Punkt, hätten diese Partie aber eigentlich gewinnen müssen. Leipzig hatte lediglich zwei 'Mini-Chancen', wir hatten genug Möglichkeiten, um hier theoretisch mit 6:0 oder 7:0 zu gewinnen", so der Ex-Profi. "Hinzu kommt, dass uns der Schiedsrichter zwei klare Elfmeter verwehrt hat. Das tut natürlich zusätzlich weh. Meine Jungs sind entsprechend enttäuscht, insgesamt muss man aber festhalten, dass wir auf einem sehr guten Weg sind."

Keine Probleme mit der Chancenverwertung hatte dagegen die U14: Mit 14:0 (!) schlugen die Nachwuchs-Herthaner den Köpenicker SC; bereits nach vier Minuten stand es dabei 3:0. "Unser Gegner war nicht in der Lage mitzuhalten. Der Sieg geht also auch in dieser Höhe absolut in Ordnung, weil meine Spieler die Partie seriös zu Ende gespielt haben", freute sich Coach Tobias Jung hinterher.

Auch U13, U12 und U11 punkteten dreifach: Die U13 gewann beim Berliner SC knapp mit 2:1 (1:1), die U12 setzte sich ebenfalls hauchzart mit 1:0 (0:0) gegen die Sportfreunde Charlottenburg-Wilmersdorf durch. Die U11 war dagegen in Torlaune: Den FC Viktoria 1889 Berlin schickten die Blau-Weißen mit 5:1 (4:1) nach Hause.

(af/City-Press)

Akademie, 26.11.2018
Social