Bild: citypress

Die U19 spielt unentschieden - Die U17 feiert Comeback-Sieg

Sowohl die A- als auch die B-Junioren starteten am Samstagnachmittag (10.08.19) in die neue Saison. Die U19 kam nicht über ein Remis hinaus, die U17 feierte indes einen Auftaktsieg.

Berlin - Die U19 von Cheftrainer Michael Hartmann trennte sich im Stadion auf dem Wurfplatz/Amateurstadion mit einem 2:2-Unentschieden vom Niendorfer TSV. Die Herthaner bestimmten die Partie gegen die Hamburger von Anfang an, ließen in der ersten Halbzeit jedoch zahlreiche, hochkarätige Möglichkeiten liegen. Mal rettete ein Niendorfer auf der Linie, mal verhinderte die Latte das 1:0 aus Berliner Sicht. Kurz nach Wiederanpfiff brachte Ruwen Werthmüller die A-Junioren schließlich doch verdientermaßen in Front (49.). Auch den zwischenzeitlichen Ausgleich der Gäste konterte Werthmüller mit seinem zweiten Tor des Tages postwendend (67.). Doch nur zwei Zeigerumdrehungen später nutzte Niendorf eine seiner raren Möglichkeiten zum 2:2 (69.) - den Herthanern gelang es in der Folge nicht, zum Siegtreffer zu kommen. Entsprechend unzufrieden zeigte sich Trainer Hartmann nach dem Abpfiff: "Wir sind ein Stück weit enttäuscht, weil das Unentschieden vermeidbar war. In der 1. Halbzeit hatte Niendorf keine Chancen - und wir haben unsere nicht konsequent genutzt", so der Coach. "In zwei Situationen haben wir etwas naiv verteidigt. Und so spiegelt das Endergebnis den Spielverlauf leider nicht wider."

Am 2. Spieltag der A-Junioren-Bundesliga steht für die U19 eine Reise in die Hansestadt und damit einhergehend die Chance, es besser zu machen, auf dem Programm: Denn bereits am kommenden Samstag (17.08.19, 14 Uhr) gastieren die Blau-Weißen beim FC St. Pauli.

So spielte die U19: Palmowski - Netz, Rekik, Ziemer - Michelbrink (75. Albrecht), Dirkner - Weber, Samardzic (75. Haxha), Tomerius - Werthmüller, Ebert (80. Tekin)
Tore: 1:0 Werthmüller (49.), 1:1 Abdullatif (62.), 2:1 Werthmüller (67.), 2:2 Gries (69.)

Sichtlich erschöpft - und erleichtert: Die U17 wenige Minuten nach ihrem 3:1-Heimsieg gegen Chemnitz.

Die U17 vom Trainergespann Oliver Reiß und Oliver Schröder fuhr derweil kurz zuvor auf dem Olympiagelände einen 'Dreier' ein. Die B-Junioren schlugen den Chemnitzer FC mit 3:1, nachdem sie zur Halbzeit noch mit 0:1 im Hintertreffen gelegen hatten. Die Herthaner kamen in den ersten 40 Minuten nicht richtig in Fahrt, zu allem Überfluss verschossen sie dann auch noch einen Strafstoß - und stattdessen gingen die Gäste aus Chemnitz in Führung (25.). Doch dank drei Toren innerhalb von gerade mal 17 Minuten drehten die Herthaner die Begegnung in Durchgang zwei zu ihren Gunsten und holten den Heimsieg. Luca Wollschläger (45.), Tony Rölke per Strafstoß (58.) und Mustafa Abdullatif (62.) trafen für die U17. "In der 1. Halbzeit haben wir viel zu viele Fehlpässe gespielt, meine Spieler hatten nicht die nötige Frische. Mit der ersten Sekunde der zweiten Hälfte ging dann ein Ruck durch die Mannschaft, die ganze Körperspannung war viel besser", bilanzierte Cheftrainer Reiß. "Es war schön zu sehen, dass Tony Rölke und Mustafa Abdullatif das Heft in die Hand genommen haben und vorangegangen sind. Am Ende geht der Sieg auch völlig in Ordnung. Insgesamt ist noch vieles ausbaufähig, für den 1. Spieltag war das aber alles okay." 

Die nächste Aufgabe für die Herthaner hat es übrigens so richtig in sich: In der B-Junioren-Bundesliga steht nämlich am 21. August um 19 Uhr das Derby beim 1. FC Union Berlin in Köpenick auf dem Spielplan.

So spielte die U17: Cuk - Najjar, Kesik, Gechter - Schliemann, Abdullatif, Yildirim (41. Karabiyik), Siren (41. Rackwitz) - Wollschläger (67. Hadziavdic), Rölke, Kade
Tore: 0:1 Glöckner (25.), 1:1 Wollschläger (45.), 2:1 Rölke (58., Elfmeter), 3:1 Abdullatif (62.)

(af/City-Press,HerthaBSC)

Akademie, 11.08.2019