Bild: herthabsc

Die U12 holt beim 'Lech Cup' den zweiten Platz!

Ein Teil der D-Junioren des Hauptstadtclubs war am zurückliegenden Wochenende (01.-02.12.18) auf einem hochkarätig besetzten Turnier in Posen. Ein anderer Teil vertrat die blau-weißen Farben beim 'BETZI-Cup' in Betzingen.

Posen/Reutlingen-Betzingen - Nicht nur die U23 und die U19 des Hauptstadtclubs sind in dieser Zeit regelmäßig international im Einsatz - denn am vergangenen Wochenende (01.-02.12.18) war Herthas U12 zum wiederholten Male beim 'Lech Cup' in Posen vertreten. Dabei zählte die Mannschaft von Trainer Michael Dober bei diesem Hallenturnier zu einem äußerst klangvollen Teilnehmerfeld. Neben den Berlinern und Gastgeber Lech Posen gingen der Arsenal FC, Chelsea FC, Benfica Lissabon, RSC Anderlecht, Austria Wien sowie Slavia Prag in Polen an den Start.

In der Vorrunde spielte 'jeder gegen jeden' (Spieldauer: 12 Minuten). Die Herthaner gestalten vier der sieben Vergleiche siegreich (3:1 gegen Arsenal, 4:1 gegen Lech, 3:2 gegen Chelsea und 3:0 gegen Austria), holten ein Remis (2:2 gegen Anderlecht) und verloren zwei Partien (0:1 gegen Slavia und 1:3 gegen Benfica). Mit dieser Punkte-Ausbeute qualifizierten sich die Blau-Weißen für die Zwischenrunde, in welche außerdem noch Posen, Prag und Lissabon einzogen.

Im Finale fehlt das Quäntchen Glück - Slavia eiskalt


Auch in der Zwischenrunde spielte jeder ein Mal gegen jeden, diesmal mit einer Spieldauer von 15 Minuten. Erneut unterlagen die Jungs von Michael Dober dem tschechischen Nachwuchs von Slavia Prag, erneut war es ein unglaublich enges und spannendes Match. Nachdem ein Feldspieler der Blau-Weißen vorübergehend vom Platz musste, gingen die Herthaner in Unterzahl mit 2:0 in Führung, ehe Prag das Spiel noch drehen konnte und schließlich mit 3:2 gewann. "So ist das leider manchmal im Fußball. Meine Jungs haben echt stark begonnen, nach dem 2:0 ist das Momentum dann aber gekippt, Prag hat unsere Fehler eiskalt ausgenutzt und die Partie gedreht", analysierte Dober. Durch die Siege gegen Benfica (5:0) und den Gastgeber aus Posen (3:1), bei dem "die ganze Halle gegen uns war, da war richtig Feuer drin" (Dober), zogen die D-Junioren dennoch ins Endspiel ein.

Besondere Ehre: Boris Mamzuah Lum (2.v.l.) und Kian Todorovic (3.v.r.) wurden ins 'Golden Team' gewählt.

Und dort - wie könnte es anders sein - wartete erneut Slavia Prag. Gewissermaßen wiederholte sich die Geschichte: Hertha ging in Führung und machte ein gutes Spiel, doch Slavia bewies Moral, drehte das Spiel und ging als Sieger vom Platz. "Hut ab, Slavia hat echt eine starke Mannschaft, die wir leider im Turnierverlauf nicht richtig knacken konnten. Vor allem können sie sich bei ihrem Keeper bedanken, dass wir nicht mehr Tore erzielt haben", so Dober. "Ich bin aber stolz auf meine Mannschaft! Das war ein richtig starkes Turnier." Als Sahnehäubchen wurden mit Boris Mamuzah Lum und Kian Todorovic außerdem noch zwei Herthaner ins 'Golden Team' gewählt.

5. Platz beim 'BETZI-Cup'

Während ein Teil der D-Junioren in Posen unterwegs waren, trat ein anderer Teil der Nachwuchs-Herthaner beim 21. 'BETZI-Cup' in Betzingen an. Insgesamt nahmen hier 24 Teams teil, die ums Weiterkommen kämpften. Die Herthaner setzten sich im Spiel um Platz 5 mit 4:0 gegen Rapid Wien durch und beendeten das Turnier somit mit einem Erfolgserlebnis.

Folgende Spieler vertraten den Hauptstadtclub in Posen: Pascal Martens, Boris Mamuzah Lum, Anas Mahjoubi, Darwin Soylu, Anes Sahacić, Kian Todorović, Patrice Čović, Deyan Ameen

Folgende Spieler vertraten den Hauptstadtclub in Betzingen: Lion Gantzke, Liam Kannewurf, Amos Gerth, Jelani Ndi, Daniel Veilert und Elias Pastor (aus der U12) und Danny Connolly, Aisosa Iyi und Diart Gashi (aus der U11)

(af/HerthaBSC)

U12, 03.12.2018
Social