Bild: herthabsc

Herthas U15 auf Bildungsreise: Gemeinsam gegen das Vergessen

Herthas U15 gedachte zum Abschluss der Bildungsreise gemeinsam mit dem Liverpool FC in Auschwitz den Opfern des Holocaust. 

Krakau - Zum Abschluss der gemeinsamen Bildungsreise der U15 von Hertha BSC und der Sportschule im Olympiapark - Poelchau begaben sich die Herthaner um Trainer Tobias Jung schon früh am Mittwochmorgen (08.11.17) mit dem Reisebus von Krakau auf den Weg nach Auschwitz. Dort sollte die Reise mit dem Besuch der Mahn- und Gedenkstätten des ehemaligen Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau zu Ende gehen. Mit den Herthanern wurde auch das Team des Liverpool FC durch die bedrückenden Anlagen und Baracken geführt.

An der schwarzen Wand, vor der tausende Häftlinge durch die SS exekutiert worden waren, gedachten die Spieler und Betreuer beider Teams in tiefer Betroffenheit und stiller Trauer den allein im Lager in Auschwitz insgesamt mehr als einer Millionen ermordeten Menschen. Die Herthaner legten eine Kerze, eine weiße Rose und einen Rahmen mit der Kopie des Covers des vom Fanprojekt verfassten Buches über Dr. Hermann Horwitz nieder, der ebenfalls in Auschwitz im Jahre 1943 getötet wurde. Gemeinsam mit den vielen Kerzen der Liverpooler ergab sich ein sehr würdiges Bild des Gedenkens.

Auch in das Kondolenzbuch der Gedenkstätte trug sich die Delegation aus Berlin in Person von Cheftrainer Tobias Jung ein. Noch unter den Eindrücken der nicht greifbaren und kaum fassbaren Grausamkeiten des Holocaust machten sich die jungen Herthaner auf die achtstündige Heimreise. Viele neue und wertvolle Eindrücke konnten die Jugendlichen sowohl vor Ort in Polen, als auch schon während der gesamten Vorbereitung auf diese Reise sammeln. Vor allem aber wurde allen Beteiligten sehr eindrücklich und unmittelbar klar, wie wichtig es ist, solch schreckliche Verbrechen auch in Zukunft unter keinen Umständen zu vergessen und sich der eigenen Verantwortung und Haltung jederzeit bewusst zu sein.

Großer Dank geht an dieser Stelle an den Organisator der gesamten Reise, Herrn Gerald Prell, und an den stellvertretenden Akademieleiter André Henning, der an der Gestaltung der Reise beteiligt war. Darüber hinaus gebührt großer Dank dem Generalkonsulat und seinen Mitarbeitern, die vor Ort für hervorragende Rahmenbedingungen sorgten. Ganz besonders aber zeigt diese Bildungsreise, die im Bereich des Nachwuchsfußballs beispiellos ist, die ungemein große Bedeutung der engen und verlässlichen Kooperation zwischen Hertha BSC und seiner Partnerschule, der Sportschule im Olympiapark-Poelchau.

(HerthaBSC/HerthaBSC)

U15, 10.05.2018
Social