Bild:

Final-Niederlage gegen Union

Herthas U17 musste sich am Donnerstag (10.05.18) im Endspiel des Axel Lange-Pokals mit 1:2 (1:1) gegen Union geschlagen geben. Die 'Eisernen' hatten bei ihrem ersten Treffer viel Glück. Der Zweite fiel kurz vor Schluss aus dem Nichts. Paul Krüger glich zwischenzeitlich für die Blau-Weißen aus.

Berlin - Nach einer gleichermaßen ausgeglichenen und ereignisarmen Anfangsphase ging Union nach etwas mehr als einer Viertelstunde in Front: William Kuhnigk brachte einen Eckball - der schon in seiner Entstehung strittig war - in die Mitte, Jeff Keil hatte den Ball eigentlich sicher in seinen Händen. Doch dann zeigte der Linienrichter an, dass Keil mitsamt der Kugel hinter der Torlinie gewesen sei - 0:1 (16.). Die Herthaner brauchten eine Weile, um sich von diesem Nackenschlag zu erholen, nach 25 Minuten ging ein direkter Freistoß von Lazar Samardzic haarscharf am Tor der Unioner vorbei. Wenig später steckte Paul Krüger mustergültig auf Emincan Tekin durch, der von links in die Mitte zog und zum Abschluss kam. Hätte ein 'Eiserner' nicht im letzten Moment ein Bein dazwischen bekommen, wäre Tekins Schuss wohl in die Maschen geflogen (28.). Auf der Gegenseite kam Laurenz Dehl frei zum Schuss, doch Keil war zur Stelle, streckte reflexartig das linke Bein aus und verhinderte das 0:2 (33.). In der spannendsten Phase der Partie fiel schließlich auch der verdiente Ausgleich: Krüger beförderte einen Abpraller über die Linie und sorgte so für den 1:1-Pausenstand (34.).

Gesehen...
Rubrik 10.05.2018
1. FC Union U17 - Hertha BSC U17

Union schlägt spät zu

Die zweiten 40 Spielminuten verliefen ähnlich wie die Ersten. Zunächst blieben nennenswerte Torraumszenen aus, die Beste klärte ein Unioner nach einem Kopfball von Krüger auf der Linie (49.). Lange Zeit neutralisierten sich die beiden Berliner Teams, ehe Union wie aus dem Nichts zuschlug: Till Muschkowski kam nach einem Konter an den Ball und vollstreckte eiskalt zum 1:2 (77.). Doch so einfach gab sich der Hauptstadtclub nicht geschlagen, bei Samardzics direktem Freistoß in der 80. Minute musste sich Unions Schlussmann strecken, um das Leder mit den Fingerspitzen um den Pfosten zu lenken. In der Nachspielzeit kam Krüger freistehend zum Kopfball, dem jedoch jegliche Präzision fehlte. Und so jubelten schlussendlich die Köpenicker.

"Wir haben im vorigen Jahr die Trophäe gewonnen. Dieses Mal wollte der liebe Gott wohl, dass Union den Pokal holt", gab sich Trainer Andreas 'Zecke' Neuendorf nach Abpfiff sportlich.

So spielte Hertha: Keil - Mach, Ziemer, Morgenstern, Tamim - Michelbrink, Dardai, Gündogdu - Tekin, Krüger, Samardzic
Tore: 0:1 Kuhnigk (16.), 1:1 Krüger (34.), 1:2 Muschkowski (77.)
Gelbe Karten:
Steinbauer (56.), Markhoff (73.), Muschkowski (77.), Krüger (80. +3)

Schiedsrichter: Noam Koher
Spielort: Poststadion

(af/City-Press)

U17, 29.05.2018
Social