Bild: citypress

Spitzenreiter!

Herthas U17 holte am Samstag (01.12.18) in Dresden den nächsten Sieg und zog in der Tabelle am VfL Wolfsburg vorbei - die Wölfe patzten nämlich parallel in Leipzig.

Dresden - Läuft bei der U17! Es sind zwar 'erst' 15 der 26 Saisonspiele absolviert, doch nichtsdestotrotz feierten Herthas B-Junioren am Samstag (01.12.18) einen enorm wichtigen Etappensieg. Die Mannschaft von Trainer Andreas 'Zecke' Neuendorf siegte mit 2:0 (1:0) bei der SG Dynamo Dresden. Parallel unterlag der VfL Wolfsburg mit 0:4 bei RasenBallsport Leipzig und musste somit die erste Pleite der laufenden Spielzeit hinnehmen. Durch den Ausrutscher der Wölfe (34 Punkte) zogen die Blau-Weißen (36 Punkte) in der Tabelle der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost an den Niedersachsen vorbei - und sind nun, zumindest für den Moment, Spitzenreiter!

Nach einer kurzen Gewöhnung an die Platzverhältnisse - das Spiel wurde kurzfristig auf ein Kunstrasengeläuf verlegt - nahmen die Herthaner das Zepter in die Hand, ohne dabei in der Anfangsphase aber zu wirklich großen Chancen zu kommen. Gute 20 Minuten waren gespielt, da vergab Florian Haxha die bis dahin beste Möglichkeit; auch mehrere Ecken und Freistöße brachten nichts Zählbares ein. Und so brauchten die Blau-Weißen - einen Euro ins Phrasenschwein - eine herausragende Einzelaktion, um verdient in Führung zu gehen: Marton Dárdai spielte Luca Netz frei, der sechs Dresdner austanzte und schließlich einen Zuckerpass auf Emincan Tekin spielte, der vor dem Tor gewohnt cool blieb und den Keeper zum 1:0-Halbzeitstand überlistete (28.).

Dynamo unangenehm - Haxha besorgt den Endstand

Auch in der zweiten Hälfte blieb es dabei: 'Zeckes' Jungs machten das Spiel, Dynamo machte den Herthanern das Leben schwer, ohne aber eigens gefährliche Nadelstiche zu setzen. Die Berliner kamen auch in den zweiten 40 Minuten zu einer Vielzahl an Standardsituationen, doch auch diese verteidigte Dresden geschickt. So dauerte es bis in die Nachspielzeit, ehe Herthas B-Junioren ein zweites Mal zuschlugen: Über den eingewechselten Timo Ebert gelangte das Spielgerät zu Marten Winkler, der ebenfalls als Joker in die Partie gekommen war, sich im Eins-gegen-eins durchsetzte und vor dem Tor uneigennützig auf Haxha ablegte, der nur noch einzuschieben brauchte (80. +1).

"Das war ein hartes Stück Arbeit. Dresden hat es uns - wie schon im Hinspiel - enorm schwer gemacht. Meine Jungs haben aber überragend gegen den Ball gearbeitet, sodass Dynamo zu keiner Zeit so richtig gefährlich wurde", analysierte 'Zecke' die Begegnung und fügte an: "Natürlich freuen wir uns sehr darüber, jetzt zumindest für eine Woche Tabellenführer zu sein! Es ist aber noch ein weiter Weg zu gehen, wir dürfen nicht nachlassen." Assistgeber Luca Netz wurde von seinen Teamkollegen zum 'Man of the Match' gewählt.

Vor der Winterpause steht noch eine weitere Partie an: Am kommenden Samstag (08.12.18, 11:00 Uhr) gastieren die Berliner beim Nachwuchs von Holstein Kiel.

So spielte Hertha: Schubert - Netz, Dárdai, Atemona, Williams - Dirkner, Kesik (52. Winkler), Ameti (41. Kujovic) - Tekin (70. Kahl), Gollombeck (55. Ebert), Haxha
Tore: 1:0 Tekin (28.), 2:0 Haxha (80. +1)

(af/City-Press)

Tor : Kilian Schubert 
Abwehr: Luca Netz Marton Dardai Christalino Atemona Joe Williams 
Mittelfeld: Jonas Dirkner , Arnel Kujovic, Jetmir Ameti 
Angriff: Emincan tekin, Paul Gollombeck , Florian Hax

U17, 01.12.2018
Social