Bild: citypress

U17 beweist in Leipzig Moral

Die Herthaner egalisierten am Samstag (03.11.18) einen 0:2-Rückstand in Leipzig. Und trotzdem haderte 'Zecke'.

Leipzig - Im Spitzenspiel der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost begegneten sich die Herthaner und Leipziger von Beginn an auf Augenhöhe. Luca Netz hatte nach etwa 20 Minuten eine Großchance aufs 1:0, ließ diese jedoch ungenutzt. Stattdessen schlugen die Hausherren wie aus dem Nichts zu: Ein abgefälschter Freistoß von Dennis Borkowski zappelte in den Maschen (33.). Das Team von Trainer Andreas 'Zecke' Neuendorf ließ die Köpfe aber keineswegs hängen, vielmehr erspielten sich die Blau-Weißen eine Reihe an guten Chancen - wofür insbesondere die Eingewechselten Paul Gollombeck und Mesut Emre Kesik verantwortlich waren. Doch dann setzte es den nächsten Nackenschlag, als Matti Cebulla das 2:0 aus Leipziger Sicht erzielte (45.). Auch nach der vermeintlichen Vorentscheidung blieben die Herthaner dran - und belohnten sich schließlich für ihren unerlässlichen Aufwand. So war es der umtriebige Gollombeck, der den Anschluss markierte (53.). Nur zehn Zeigerumdrehungen später fiel dann auch noch der hochverdiente 2:2-Ausgleich; Netz knallte das Leder mit viel Tempo unter die Leipziger Latte (63.). In der Folge waren die Hauptstädter sogar noch drauf und dran, den Siegtreffer zu erzielen. Das Aluminium rettete die Gastgeber jedoch zwei Mal. Und so stand am Ende ein 2:2-Remis - in der Nord/Nordost-Staffel der B-Junioren-Bundesliga bleibt es weiterhin hochspannend. 

sehr lauf intensives Spiel 1 hz wenig Tor Szenen 
Luca Netz nach 20 Minuten mit Riesen Chance aufs 1 zu 0 aber Riesen Parade vom TW 
Danach aus dem nix ein abgefälschten Freistoß kassiert. Nach dem Seitenwechsel viele gute Situationen erspielt  ( mit Golombeck und Kesik) ( zwei überragende Leute eingewechselt) früh das sehr unglückliche 0:2 kassiert. Die Mannschaft hat weiter an sich geglaubt und sehr gut kombiniert 
Paul Golombeck trifft zum hochverdienten Anschluss 
Danach nur noch wir am Drücker und der Junge Luca Netz ballert den Ball unter die Latte zum 2:2 Ausgleich 
Im Anschluss waren wir dem 3:2 sehr nahe , aber der Pfosten rettete 2 mal für RB 
Fazit : ein klasse spiel mit sehr unglücklichen Gegentreffern

"Das war ein klasse Spiel mit dem unglücklicheren Ende für meine Jungs. Wir haben hier viel abgerufen und den Leipzigern alles abverlangt. Das 3:2 wäre verdient gewesen, zumal die Gegentreffer ziemlich unglücklich waren", bilanzierte ein nicht ganz zufriedener 'Zecke' nach der Begegnung. 

Im Liga-Betrieb geht es für die Berliner am 18. November (13:00 Uhr) mit einem Heimspiel gegen den SC Borgfeld weiter. 

So spielte Hertha: Bartell - Netz, Atemona, Alagic, Williams - Dárdai, Dirkner, Ameti - Tekin, Winkler, Haxha 
Tore: 0:1 Borkowski (33.), 0:2 Cebulla (45.), 1:2 Gollombeck (53.), 2:2 Netz (63.)

(af/City-Press)

U17, 05.11.2018
Social