Bild: citypress

Herthas U19 macht den Finaltag perfekt

Im vierten Finale des Tages holten die Herthaner beim 6:1 gegen Tennis Borussia den vierten Titel.

Berlin - Zum Abschluss des Berliner Pokalfinaltags machte Herthas U19 die blau-weiße Bilanz perfekt. Die Elf von Trainer Michael Hartmann gewann am Donnerstag (30.05.19) gegen Tennis Borussia mit 6:1 (4:0) und holte damit nach der U12, U15 und U17 den vierten Titel im vierten Endspiel des Tages. Durch den Erfolg nimmt der U19-Nachwuchs in der kommenden Saison am DFB-Junioren-Vereinspokal teil.

Gesehen...
Rubrik 30.05.2019
Hertha BSC U19 - Tennis Borussia U19

Die Herthaner legten gleich los wie die Feuerwehr: Schon nach zwei Minuten erzielte Dennis Jastrzembski mit einem direkten Freistoß das 1:0. Nur vier Minuten später folgte bereits das zweite Tor – Sonny Ziemer köpfte eine Freistoßflanke von der rechten Seite in die Maschen (6.). Danach versuchten sich die ‚Veilchen‘ ebenfalls im Offensivspiel, kamen aber gegen die stabile Hertha-Defensive kaum zum Stich. Die Blau-Weißen blieben deutlich gefährlicher, Jessic Ngankam scheiterte allerdings noch an der Latte (33.), wenig später vollendet erneut Jastrzembski zum 3:0 (37.). Mit dem Pausenpfiff legte Ruwen Werthmüller gar noch das vierte Tor nach.

Souveräner Auftritt macht den Vierfachtriumph perfekt


Der zweite Durchgang begann wie der erste: mit einem direkten Freistoßtor. Dieses Mal zielte Ngankam genau und markierte das 5:0 (49.). Und der Torschützenkönig der Nordoststaffel in der A-Junioren Bundesliga legte direkt nach und erhöhte weiter (52.). Auch in der Folge besaßen die Hartmann-Schützlinge eine Reihe von Möglichkeiten, das Ergebnis weiter auszubauen, doch Ngankam, Ramić und Werthmüller ließen gute Chancen liegen. Bei einem Freistoß auf der Gegenseite durfte sich auch Herthas Keeper Florian Palmowski auszeichnen – und das mit Bravour: Den abgefälschten Schuss lenkte der Keeper über den Querbalken (75.). Der Ehrentreffer gelang Tennis Borussia aber dennoch, in der 78. Minute drückte Talha Sennur eine Flanke von links über die Linie. Werthmüller hatte auf der anderen Seite noch Pech, dass er nur den Pfosten traf.

Am Ergebnis und dem verdienten Erfolg der Herthaner änderte das jedoch nichts mehr. „Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen, die frühen Tore haben uns Sicherheit gegeben und dafür gesorgt, dass der Sieg zu keiner Zeit gefährdet war. Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Pokalsieg den Einzug in den DFB-Pokal in der kommenden Spielzeit geschafft haben“, freute sich Trainer Michael Hartmann nach dem Spiel.


So spielte Hertha: Palmowski – Kastrati, Ziemer (46. Krüger), Rekik, Tamim (55. Chung) – Albrecht (55. Gözüsirin), Michelbrink (64. Gündogdu, 85. Ziemer) – Jastrzembski (55. Weber), Gündogdu (46. Ramic), Werthmüller - Ngankam
Tore: 1:0 Jastrzembski (2.), 2:0 Ziemer (6.), 3:0 Jastrzembski (37.), 4:0 Werthmüller (45.), 5:0 Ngankam (49.), 6:0 Ngankam (52.), 6:1 Dennur (78.)

Schiedsrichter: Lukas Spielmann
Spielort: Poststadion, Berlin

(war/City-Press)

U19, 31.05.2019