Bild: herthabsc

Heimsieg gegen Leipzig!

Herthas U19 gewann am Sonntagmittag (27.10.19) vor heimischer Kulisse mit 2:1 (2:0) gegen RasenBallsport Leipzig. Netz und Samardzic trafen für das Team von Trainer Michael Hartmann.

Berlin  – Am Sonntagmittag (27.10.19) begrüßte die U19 von Hertha BSC den RasenBallsport Leipzig zum Duell des 9. Spieltages in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost im heimischen Stadion auf dem Wurfplatz/Amateurstadion. In einem unterhaltsamen und ansehnlichen Spiel setzte sich das Team von Trainer Michael Hartmann mit 2:1 (2:0) durch. 

Von Beginn an entwickelten die Hausherren Tempo und erspielten sich durch Daishawn Redan und Marton Dardai die ersten gefährlichen Torchancen (2., 4.). Luca Netz belohnte die Hartmann-Elf vier Minuten später für eine starke Anfangsphase mit dem 1:0-Führungstreffer (8.). Im weiteren Verlauf kamen die Gäste besser ins Spiel und besaßen durch einen Kopfball von Kapitän Frederik Jäkel die Ausgleichschance – doch Florian Palmowski reagierte im Kasten der Blau-Weißen hervorragend (15.). Es ging weiter hin und her: Erst zielte Lazar Samardzic einige Zentimeter daneben (17.), ehe Herthas Nummer 10 eine Minute später auf 2:0 erhöhte (18.). Der Torschütze hatte wenige Augenblicke nach dem zweiten Treffer das 3:0 auf dem Kopf, RB-Keeper Moritz Schulze parierte jedoch (23.). Trotz der beruhigenden Zwei-Tore-Führung spielte RB Leipzig munter mit und hatte durch Fabrice Hartmann den Anschlusstreffer auf dem Fuß, die Kugel zischte rechts am Tor vorbei (32.). In einer umkämpfen Schlussviertelstunde des ersten Durchgangs kam keine von beiden Mannschaften zu einer klaren Torchane mehr. So ging es mit einer 2:0-Führung für die Gastgeber in die Kabinen.

Herthas Schlussmann Palmowski pariert mehrmals stark 

Im zweiten Abschnitt gehörte den Gästen die erste nennenswerte Möglichkeit, doch der bestens aufgelegte Palmowski konnte auch diese Gelegenheit bereinigen (47.). Auf Seiten der Herthaner hatte Ruwen Werthmüller eine gute Einschussmöglichkeit, sein direkt getretener Freistoß war allerdings leichte Beute für Schulze im Kasten der Leipziger (56.). Vier Zeigerumdrehungen später konnte sich der Hauptstadtclub bei seinem Torwart und Kapitän bedanken: Palmowski parierte gegen Noah Holm aus kürzester Distanz überragend (60.). 120 Sekunden danach lag der Ball zwar im Gehäuse, doch Schiedsrichter Alexander Roppelt gab den Treffer wegen Handspiels nicht. Im weiteren Spielgeschehen kam RB zu einigen Halbchancen, die Palmowski allesamt sicher parierte. Die größte Möglichkeit ergab sich in der 81. Minute nach einem Ballverlust in der blau-weißen Defensive: Doch Holm scheiterte freistehend und aus bester Position am Herthaner-Keeper. Dieser war allerdings fünf Minuten nach seiner Glanztat machtlos und Dennis Borkowski traf zum 1:2 (86.). Dieses Ergebnis war gleichbedeutend auch der Endstand. "In der ersten Halbzeit hatten wir viele gute Umschaltmomente. Sobald wir aber einfache Ballverluste hatten, haben wir den Gegner ins Spiel gebracht. In der zweiten Hälfte waren wir offensiv nicht mehr so zwingend. Mit der ersten Halbzeit war ich zufrieden, mit der zweiten nicht. Dennoch haben wir aufgrund der Leistung aus dem ersten Durchgang nicht unverdient gewonnen", bilanzierte Michael Hartmann.

Nach diesem 2:1-Erfolg belegt die 'Alte Dame' mit 21 Zählern den 3. Tabellenplatz – punktleich mit dem zweitplatzierten SV Werder Bremen. Am kommenden Samstag (02.11.19, 12:00 Uhr) tritt Herthas U19 beim FC Energie Cottbus an.

So spielte Hertha: Palmowski - Ziemer, Rekik, Dardai, Netz - Albrecht (82. Weber), Dirkner, Michelbrink (69. Tomerius) - Redan, Samardzic, Werthmüller (62. Winkler)

Tore: 1:0 Netz (8.), 2:0 Samardzic (18.), 2:1 Borkowski (86.)

Zuschauer: 153

(sj/HerthaBSC)

U19, 27.10.2019
Social