Bild: citypress

U19 feiert souveränen Heimsieg

Gegen den JFV Nordwest gewannen die Blau-Weißen trotz Pausenrückstand hochverdient mit 7:2 (0:1).

Berlin - Trotz eines Rückstands zur Pause gewann die U19 von Hertha BSC am Ende standesgemäß mit 7:2 (0:1) gegen den Tabellenletzten der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost, den JFV Nordwest. Vier Tore in sieben Minuten drehten den Halbzeitrückstand am Samstag (29.04.17) in eine deutliche Führung, die sich die Jungs von Trainer Michael Hartmann auch nicht mehr nehmen ließen.

Die Herthaner brauchten eine gewisse Zeit, um richtig in die Partie zu kommen. Die Gäste gingen engagiert zu Werke und robust in die Zweikämpfe. Doch die U19 nahm die Spielweise an und kam Mitte des ersten Abschnitts zu den ersten Möglichkeiten. Mit der ersten eigenen Möglichkeiten ging der JFV überraschend in Führung (35.) und brachten diesen Vorsprung glücklich in die Pause.

Torflut im zweiten Durchgang

Nach dem Seitenwechsel wollten die Herthaner das Spiel wieder in die richtigen Bahnen lenken, das merkte man deutlich. Immer wieder starteten sie ihre Angriffe über die Außen und innerhalb von sieben Minuten stand es folgerichtig 4:1 für die Mannschaft von Michael Hartmann. Erst egalisierte Muhamed Kiprit per Strafstoß (54.), ehe Nikos Zografakis und Anthony Roczen nachlegten (56., 58.). Das 4:1 bereitete Kiprit vor, der, in die Tiefe geschickt, vor dem Tor auf Florian Krebs querlegte. Vor dem leeren Tor war die Vollendung für ihn nur Formsache (61.).

Und die Blau-Weißen setzten nach. Ein Flankenversuch von Zografakis entwickelte sich zum Torschuss und senkte sich am langen Pfosten mit dessen Hilfe ins Netz (68.). Dem 6:1 durch Roczen (74.) folgte der zweite Treffer der Gäste (80.). Den Schlusspunkt setzte erneut Kiprit, nachem ein Kopfball von Roczen noch am Pfosten landete, vollendete der Stürmer den Abpraller (90.). Trainer Michael Hartmann war am Ende sehr zufrieden: "Wir hätten bereits im ersten Durchgang führen müssen. Doch die Jungs sind drangeblieben, haben dann ihre Chancen genutzt und hochverdient gewonnen."

Am letzten Spieltag treffen die Blau-Weißen am Samstag (06.05.17) auf den Tabellenführer, den VfL Wolfsburg. Einzuholen sind die Wölfe zwar nicht mehr, aber ab 13.00 Uhr haben die Herthaner natürlich trotzdem vor, die Saison mit einem Erfolg zu beenden.

So spielte Hertha: Smarsch - Egerer, Hummrich (79. Eder), Panzu Ernesto (46. Mulack), Akyol (63. Kastrati) - Krebs - Naumann, Kiprit, Ngankam (72. Gurschke), Zografakis - Roczen

Tore: 0:1 (35.), 1:1 Kiprit (54.), 2:1 Zografakis (56.), 3:1 Roczen (58.), 4:1 Krebs (61.), 5:1 Zografakis (68.), 6:1 Roczen (74.), 6:2 (80.), 7:2 Kiprit (90.)

(jr/City-Press)

U19, 29.05.2018