Bild: herthabsc

Abenteuer Aserbaidschan - die U19 ist angekommen!

Die Herthaner hatten einen ordentlichen Weg zu bewältigen, haben Qäbälä aber sicher erreicht.

Berlin/Istanbul/Baku/Qäbälä – Das Abenteuer 'Youth League in Aserbaidschan' hat für Herthas U19 begonnen - nichts anderes als ein Abenteuer war allein schon die Anreise nach Qäbälä. In aller Herrgottsfrühe, um 5 Uhr am Montagmorgen (05.11.18), traf sich der blau-weiße Tross am Flughafen Tegel – eine Vorhut mit dem benötigten Material war bereits am Vortag mit dem einzigen Direktflug pro Woche vorgereist. Auf die Truppe von Trainer Michael Hartmann wartete ein Zwischenstopp am Bosporus – über Istanbul ging es per Flieger weiter nach Baku. Bis dahin gab es bereits die erste Aufregung auf dem Flug in die Türkei. Einem Passagier, der hoch über den Wolken einen leichten Schwächeanfall erlitt, leistete Herthas Mannschaftsarzt Alex Konstantinidis von Klinik-Partner Vivantes erste Hilfe. Der Reisende erreichte am Ende ebenso unbeschadet die türkische Metropole wie sämtliche Mitreisenden.

Gesehen...

            

Nach einem ruhigen Weiterflug nach Baku bestiegen die Herthaner den Bus, um nach Qäbälä weiterzureisen. Die nächste Aufregung ereilte die Reisegruppe in einem Kreisverkehr. Im dort offenbar alltäglichen Verkehrschaos machte der Reisebus unliebsame Bekanntschaft mit einem Pkw. Auch in diesem Fall ging die Geschichte aufgrund der Schrittgeschwindigkeit lediglich mit einem Lackschaden glimpflich aus. Dennoch kostete der Vorfall Zeit. Kurz nach Mitternacht erreichten die Blau-Weißen dann aber endlich ihr Quartier - auf Torwarttrainer Ilja Hofstädt wartete anlässlich seines Ehrentages noch ein Küchlein.

(war/war)

U19, 06.11.2018