Bild:

Späte Niederlage zum Auftakt

Am Sonntagmittag (02.02.20) begrüßte die U23 von Hertha BSC den VfB Auerbach zum ersten Pflichtspiel des Jahres 2020. Die Partie gegen die Sachsen ging in den letzten Minuten mit 1:2 verloren.

Berlin – Bei ungemütlichem Nieselregen startete die U23 von Hertha BSC am Sonntagmittag (02.02.20) im Stadion auf dem Wurfplatz/Amateurstadion in die Rückrunde der Regionalliga Nordost. Unter den Augen von Marius Wolf, Jordan Torunarigha und Jürgen Klinsmann begannen die Blau-Weißen gegen den VfB Auerbach engagiert und suchten früh den Weg zum Tor. Eine von Bilal Cubukcu getretene Ecke fand in der Mitte Florian Baak, der den Kopfball über das Tor setzte (4.). In der elften Spielminute wurde es erneut gefährlich vor dem Kasten der Gäste, Muhammed Kiprit konnte Timur Gayrets perfekt getimten Steckpass allerdings nicht verwerten. Danach verflachte die Begegnung zusehends, viel spielte sich im Mittelfeld ab – Auerbach stand tief, die Blau-Weißen fanden wenig Mittel, die gut geordnete letzte Kette der Vogtländer zu überspielen. Maximilian Storm versuchte es aus der Distanz, sein Flachschuss zischte nur knapp am linken Pfosten vorbei (22.). Pazu Ernesto sorgte mit einem Kopfball für Gefahr (26.), auf der Gegenseite musste kurz darauf Dennis Smarsch gegen Horschig parieren (31.). Wenige Minuten vor dem Seitenwechsel die nächste gute Gelegenheit für die Schützlinge von Trainer Andreas 'Zecke' Neuendorf: Kiprit wurde von Gayret auf die Reise geschickt und suchte halblinks im Strafraum den Abschluss – knapp am langen Pfosten vorbei (41.). Sekunden vor der Pause dann die dickste Möglichkeit für den VfB, den Schuss von Albijan lenkte Smarsch herausragend über die Querlatte (45.). So blieb es beim torlosen Unentschieden zur Halbzeit.

Gesehen...
Rubrik 02.02.2020
Hertha BSC U23 - VfB Auerbach

Zwei späte Treffer brechen das Genick

Ohne Wechsel ging es in den zweiten Durchgang, in dem der Hertha-Nachwuchs die erste gute Torchance verzeichnete – Jessic Ngankam verfehlte sein Ziel aus 20 Metern nur knapp (54.). Die 293 Zuschauer sahen eine nach wie vor couragiert auftretende Mannschaft in blau-weiß, der es aber an der letzten Zielstrebigkeit mangelte. Im Anschluss an einen Eckstoß fiel dann der verdiente erste Treffer für die U23 der 'Alten Dame': Niko Bretschneider traf aus der Distanz ins linke untere Eck (68.). Ngankam hätte auf 2:0 erhöhen können, brachte den Ball aber nicht auf das Tor (78.). In der 83. Minute sorgte Oliver Genausch für die kalte Dusche - zwei Mal konnte Dennis Smarsch noch stark parieren, beim dritten Versuch aus wenigen Metern war der 21-Jährige machtlos. Und es sollte noch schlimmer kommen: Michael Schlicht traf per Schlenzer zum 2:1 aus Sicht der Gäste (86.).

Den Rückstand konnte die Elf von 'Zecke' Neuendorf nicht mehr aufholen, das 1:2 war gleichbedeutend mit dem Endergebnis. "Wir haben gegen einen Gegner, der sich aufs Verteidigen konzentriert hat, zu selten Mittel gefunden. Nach der Führung hätten wir die Räume besser nutzen müssen. Leidest uns das nicht gelungen", bilanzierte Zecke Neuendorf nach der Partie. Am kommenden Freitag (07.02.20, 19:00 Uhr) geht es bereits weiter. Dann treten die Herthaner bei Opit Rathenow an.

So spielte Hertha: Smarsch - Fuchs, Baak, Ernesto, Bretschneider (81. Williams) - Gayret (74. Pfeiffer), Cubukcu, Storm, Dardai - Ngankam, Kiprit
Tore: 1:0 Bretschneider (68.), 1:1 Genausch (83.), 1:2 Schlicht (86.)

Schiedsrichter: Chris Rauschenberg (Eisenach)
Spielort: Stadion auf dem Wurfplatz/Amateurstadion, Berlin
Zuschauer:
293

(ms/City-Press)

U23, 02.02.2020
Social