Bild: herthabsc

Auswärtssieg im Spitzenspiel

Herthas U23 gewinnt beim Tabellenzweiten Berliner AK mit 2:0.

Berlin - Herthas U23 hat das Spitzenspiel des Regionalliga-Spieltags gewonnen. Die in der Regionalliga drittplatzierten Schützlinge von Trainer Ante Covic gewannen am Sonntag (28.10.18) dank der besseren Chancenverwertung beim Zweiten Berliner AK mit 2:0 (2:0). Für die Blau-Weißen trafen Will Siakam und Muhammed Kiprit im ersten Durchgang.

Die Hausherren übernahmen zu Beginn die Kontrolle, setzten die Blau-Weißen schon früh im Spiel unter Druck. Doch nachdem das Covic-Team die anfängliche Druckphase schadlos überstanden hatte, schlugen sie selbst zu: Nils Blumberg passte schön nach außen auf Florian Krebs, der den Ball scharf nach innen brachte - Siakam stand beim Abpraller goldrichtig und drückte den Ball über die Linie (6.). Die Herthaner hatten defensiv gut zu tun, standen aber ordentlich und setzten offensiv Nadelstiche: Ein Schuss von Pálko Dárdai wurde knapp neben das Tor abgefälscht, den folgenden Eckball köpfte Sidney Friede ebenso knapp vorbei. Das zweite Tor erzielte dann jedoch Kiprit per Elfmeter - Dárdai war zuvor gefoult worden (36.). Oschmann, Kargbo und Özcin hätten bei guten Chancen noch vor der Pause verkürzen können, brachten den Ball jedoch nicht im Tor unter.

Klinsmann bewahrt die Weiße Weste


Nach der Pause erhöhten die Hausherren nochmals den Druck. Kargbo schoss knapp am langen Pfosten vorbei (50.), gegen Hofmann parierte Jonathan Klinsmann sicher (56.). Herthas Schlussmann rückte weiter in den Mittelpunkt - einen weiten Abschlag klärte er energisch per Kopf außerhalb seines Strafraums. In der 67. Minute verhinderte Klinsmann dreimal hintereinander mit starken Paraden den Anschlusstreffer. Trainer Covic stellte defensiv um, sodass die Blau-Weißen wieder besser standen. In der Schlussphase klärte Koch eine scharfe Hereingabe vor Kiprit um ein Haar ins eigene Tor (79.). Eine Schlussoffensive ließen die Herthaner nicht mehr zu - im Fall der Fälle war spätestens bei Klinsmann Endstation.

"Das war ein Spiel, das hin und her ging. Die gute Erkenntnis ist, dass die Jungs erwachsen die Geduld gezeigt haben, gegen so einen starken Gegner zu bestehen. Am Ende hatten wir diesmal das Glück, das und gegen Chemnitz gefehlt hat", so Trainer Ante Covic nach dem Spiel. Am kommenden Sonntag (04.11.18) steht das nächste Heimspiel auf dem Programm. Ab 13:30 Uhr ist dann Budissa Bautzen im Stadion auf dem Wurfplatz/Amateurstadion zu Gast


So spielte Hertha:
Klinsmann - Baak, Storm, Ernesto - Blumberg, Dárdai, Krebs (62. Morack), Friede, Fuchs - Siakam (73. Zografakis), Kiprit (85. Roczen)
Tore: 0:1 Siakam (6.), 0:2 Kiprit (36., Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Martin Bärmann (Leipzig)
Spielort: Poststadion, Berlin
Zuschauer: 407

(war/war)

U23, 28.10.2018
Social