Bild: herthabsc

U23 dreht torreichen Test gegen Brentford

Trotz 0:2-Rückstand gewannen die Herthaner mit 4:3 gegen die Reserve des englischen Zweitligisten.

Berlin - Am Mittwoch (13.09.17) testete Herthas U23 gegen die Reserve des englischen Zweitligisten FC Brentford im Amateurstadion und entschied das Duell am Ende mit 4:3 (1:2) für sich. Insbesondere im zweiten Abschnitt drehten die Blau-Weißen auf und drehten die Partie innerhalb von zehn Minuten, auch dank zweier Traumtore von Tahsin Cakmak und Sinan Kurt.

Hertha kam nicht gut in die Partie. Es dauerte gute 25 Minuten, ehe die Mannschaft von Ante Covic in Schwung kam und langsam die Spielkontrolle übernahm. Doch zu dem Zeitpunkt lagen die Herthaner schon 0:2 zurück. Nach einem scharfen Pass in die Schnittstelle umkurvte Hardy Brüggemeier im Kasten der Herthaner und schob ins leere Tor ein (12.). Fünf Minuten später legte er nach, ließ Brüggemeier aus neun Metern keine Chance (17.). Mirbach versprühte nach 29 Minuten erstmals Torgefahr, als er aus der Distanz etwas zu hoch zielte. Kurze Zeit später machte er es besser. Nach einem Eckstoß von Sinan Kurt bugsierte er die Kugel am kurzen Pfosten zum Anschlusstreffer über die Linie (36.). Von nun an bestimmten die Herthaner das Geschehen, trotzdem ging es mit dem knappen Rückstand in die Pause.

Traumtore drehen die Partie

Zum Wiederanpfiff schickte Covic eine fast komplett neue Elf auf den Rasen. Nur Sinan Kurt und Maurice Klehr standen auch in der zweiten Hälfte weiter auf dem Platz. Die U23 schnürte die Gäste aus Brentford sofort in der eigenen Hälfte ein und schlug aus der Drangphase früh Kapital. Eine flache, scharfe Hereingabe von Tony Fuchs ließ Pronichev im Sechzehner zu Cakmak durch, der humorlos zum Ausgleich einnetzte (50.). Fünf Minuten später zog Cakmak nach einem kurz ausgeführten Eckstoß aus 25 Metern ab und traf fulminant unter den Querbalken zum 3:2 (55.). Wieder nur kurze Zeit später machte Kurt das Comeback perfekt, als er ebenfalls sehenswert aus 18 Metern in den Winkel traf (59.).

In der Folge blieb Hertha am Drücker, ließ weitere Möglichkeiten aber liegen. Pronichev verpasste nach Zografakis-Zuspiel das fünfte Tor (73.). In der Schlussphase kam Brentford durch Marcus Forss auf einen Treffer ran (83.), doch mehr passierte nicht mehr. Ante Covic zeigte sich nach dem Abpfiff grundsätzlich zufrieden: "Wir wollten unbedingt gewinnen – das haben die Jungs auch gezeigt und das Spiel nach dem 0:2 noch umgebogen. Uns ging es auch darum, möglichst vielen Spieler Spielpraxis zu geben, deshalb haben wir fast komplett gewechselt. Das war ein gelungener Auftritt gegen einen starken Gegner", sagte der Coach.

In der Liga geht es für die U23 am Sonntag (17.09.17) mit einem Auswärtsspiel weiter. Ab 13.00 Uhr spielen die Blau-Weißen beim FC Oberlausitz Neugersdorf um Punkte.

So spielte Hertha: Brüggemeier (46. Schaffran) - Tezel (46. Fuchs), Klehr, Morack (46. Egerer), Mittelstädt (46. Blumberg) - Maier (46. Haubitz) - Pronichev, Covic (46. Kauter) - Kurt, Kiprit (46. Cakmak), Mirbach (46. Zografakis)

Tore: 0:1 Hardy (12.), 0:2 Hardy (17.), 1:2 Mirbach (36.), 2:2 Cakmak (50.), 3:2 Cakmak (55.), 4:2 Kurt (59.), 4:3 Forss (83.)

(jr/aw)

U23, 13.05.2018