Bild: citypress

Torloses Remis gegen Cottbus

Herthas U23 trennte sich am Sonntagnachmittag (18.10.20) mit 0:0 vom FC Energie Cottbus.

Berlin - Die U23 von Hertha BSC blieb auch im vierten Spiel in Serie ungeschlagen. Am Sonntagnachmittag (18.10.20) trennte sich das Team von Trainer Andreas 'Zecke' Neuendorf mit einem 0:0-Unentschieden vom FC Energie Cottbus.

Gesehen...
Rubrik 18.10.2020
Hertha BSC U23 - Energie Cottbus

Mit breiter Brust traten die Herthaner auf, von Beginn an übernahm die Zecke-Truppe die Initiative im Spiel. Bei ersten Torannäherungen flankte erst Palko Dárdai für Daishawn Redan zu hoch, eine Hereingabe von Jessic Ngankam landete nach schönem Solo über rechts bei Energies Keeper (7.). Die Blau-Weißen dominierten das Geschehen, Cottbus hatte erst Mitte des ersten Durchgangs eine erste Chance, bei Tobias Eisenhuths Schuss war Nils Körber aber auf dem Posten (20.). Wenig später konterten die Herthaner im eigenen Stadion. Nach schöner Passstaffette verfehlte Ngankam aus spitzem Winkel das Gehäuse (22.). Die Partie wurde lebhafter - ein Schuss von Rico Gladrow landete abgefälscht neben dem Kasten (26.). Beide Mannschaften taten sich schwer, zwingend vor das Tor zu kommen. Körber war mit dem Pausenpfiff noch einmal gefordert, fischte aber geistesgegenwärtig eine fies abgefälschte Flanke noch aus dem Winkel (45.).

Chancen der Blau-Weißen bleiben ungenutzt

Die Intensität blieb auch zu Beginn des zweiten Durchgangs hoch, das Geschehen fand jedoch vornehmlich zwischen beiden Strafräumen statt - ein Standard brachte die nächste Gelegenheit: Den Freistoß aus aussichtsreicher Position setzte Palko Dárdai allerdings etwas zu hoch an (58.). Nur zwei Minuten später setzte Marton Dárdai Redan hervorragend in Szene, doch der Angreifer blieb ebenso am Keeper hängen, wie Palko Dárdai weitere zwei Minuten später. Der Regen wurde mehr, die Chancen blieben rar gesäht. Felix Brügmann prüfte Körber im kurzen Eck (72.). Zecke Neuendorf brachte mit Maximilian Storm und Ruwen Wertmüller nochmal frisches Personal, die Herthaner waren aber auch defensiv gefordert. Marton Dárdai blockte im letzten Auenblick einen Schuss von Brügmann, den Kopfball an die folgende Ecke beförderte Matthias Rahn über den Kasten (84.).

"Die Jungs hatten es mit einer echten Männermannschaft zu tun und es wirklich gut gemacht. Unsere sehr junge Mannschaft kann aus solchen Spielen sehr, sehr viel für die persönliche Entwicklung ziehen. Natürlich hätten wir uns über ein entscheidendes Tor gefreut, sind mit dem Punkt aber zufrieden", bilanzierte Trainer Neuendorf nch dem Spiel. Bereits am kommenden Freitag (23.10.20, 19:00 Uhr) steht das nächste Duell mit einem Top-Team der Liga an. Die Blau-Weißen treten beim Tabellenzweiten VSG Altglienicke an.


So spielte Hertha: Körber - Fuchs, Rekik, M. Dárdai, Netz - Dirkner (76. Storm) - Michelbrink, Gayret - P. Dárdai (90. Aksakal) - Redan (78. Werthmüller), Ngankam
Tore: Fehlanzeige

Schiedsrichter: Stefan Herde
Spielort: Stadion auf dem Wurfplatz/Amateurstadion, Berlin
Zuschauer: 174

(war/City-Press)

U23, 18.10.2020
Social