Bild: citypress

Glücklos in Jena

Herthas U23 erwischte zum Abschluss der Englischen Woche beim Drittliga-Absteiger einen schwarzen Nachmittag.

Jena - In Jena wurde die U23 von Hertha BSC nicht für ihren Einsatz belohnt. Ein Doppelschlag und eine Rote Karte sowie ein Eigentor und ein verschossener Elfmeter verhinterten beim 0:3 (0:2) beim FC Carl Zeiss ein Erfolgserlebnis zum Abschluss der Englischen Woche. Trainer Andres 'Zecke' Neuendorf musste zudem gezwungenermaßen auf Palko Dárdai, Omar Rekik und Cihan Kahraman verzichten, Nils Körber war mit den Profis beim Testspiel gegen den HSV. 

Der Drittliga-Absteiger Jena hatte in der Anfangsphase mehr Spielanteile, den ersten Versuch der Herthaner schlenzte Ruwen Werthmüller über das Tor (9.). Während die Gäste besser ins Spiel kamen, schlug Carl Zeiss zu: Nach Ballgewinn landete eine Passstaette zentral bei Pasqual Verkamp, der gegen die Laufrichtung von Florian Palmowski traf (19.). Die Berliner hatten vier Minuten später die Chance zur direkten Antwort, doch Rico Morack zirkelte den Ball am rechten Pfosten vorbei. Die Jenaer präsentierten sich da effizienter: Eine Flanke von der linken Seite köpfte Vasileios Dededis zum zweiten Treffer ein (27.). Florian Baak hatte nach Freistoß von rechts per Kopf die Chance zu verkürzen, zielte aber nicht genau genug (40.). Zwei Minuten später mussten die Blau-Weißen den nächsten Tiefschlag hinnehmen - Maximilian Gurschke sah nach einem Konter aufgrund einer Notbremse die Rote Karte.

Eigentor und verschossener Elfmeter


Die Zecke-Truppe hatte sich zum zweiten Durchgang nochmal etwas vorgenommen, insgesamt wurde die Partie von beiden Seiten nickliger - ein personelles Ungleichgewicht auf dem Rasen war kaum feststellbar. Baak hatte nach einer knappen Stunde die große Gelegenheit zum Anschlusstreffer, setzte aber einen Kopfball nach Freistoßhereingabe aus Nahdistanz daneben (58.). Die Herthaner eroberten sich immer mehr Spielanteile, nur der Treffer fehlte. Maurice Čović brachte per Kopf Muhammed Kiprit im Strafraum in Position, doch der Angreifer wurde einschussbereit im letzten Augenblick abgegrätscht (74.). Wie zu diesem Nachmittag passend sorgte der Rasen für die Entscheidung. Ein Rückpass des eingewechselten Sonny Ziemer hoppelte Palmowski über den Fuß und landete im Tor (80.). Zu allem Überfluss scheiterte Kiprit in der Schlussminute auch noch per Strafstoß an Jenas Schlussmann Lukas Sedlak.

Danach war direkt Schluss - die U23-Herthaner mussten somit die Heimreise ohne Punkte im Gepäck antreten. In der Regionalliga Nordost geht es für die Blau-Weißen erst am 20. September weiter. Gegner im Stadion auf dem Wurfplatz/Amateurstadion ist dann an diesem Sonntag um 13:30 der FSV Luckenwalde.

So spielte Hertha: Palmowski - Gurschke, Morack (46. Ziemer), Baak, Fuchs - Ernesto, Storm (81. Gayret) - Čović, Michelbrink, Werthmüller (81. Aksakal) - Kiprit
Tore: 1:0 Verkamp (19.), 2:0 Dededis (19.), 3:0 Ziemer (80., Eigentor)
Rote Karte: Gurschke (42., Notbremse)
Besonderes Vorkommnis: Kiprit scheitert per Elfmeter an Sedlak (90.)

Schiedsrichter: Lars Albert (Muldenhammer)
Spielort: Ernst-Abbe-Sportfeld, Jena
Zuschauer:
1.200

(war/City-Press)

U23, 05.09.2020
Social