Bild: hundt

Kantersieg bei Redan-Debüt

Die U23 schlug den FSV Optik Rathenow am Sonntag (18.08.19) mit 6:0 (4:0). Daishawn Redan knipste bei seinem Pflichtspieldebüt für die 'Hertha-Bubis' gleich doppelt.

Berlin - Am Sonntagmittag (18.08.19, 13:30 Uhr) gastierte der FCV Optik Rathenow im Rahmen des 4. Spieltags der Regionalliga Nordost im Stadion auf dem Wurfplatz/Amateurstadion. Die Herthaner gewannen mit 6:0 (4:0) und fuhren ihren dritten Sieg in Serie ein, die Optiker warten also weiterhin auf ihren ersten 'Dreier' im laufenden Wettbewerb. Daishawn Redan feierte sein Pflichtspieldebut im blau-weißen Trikot.

Der Beginn der Partie verlief zunächst ausgeglichen. In der 8. Minute kam es schließlich zur ersten, ernstzunehmenden Torchance. Palko Dardai arbeitete sich dribbelnd in den Strafraum der Optiker vor und spielte den Ball zum bereitstehenden Muhammed Kiprit, welcher den Ball knapp am Tor vorbei schoss. Die Herthaner fanden besser ins Spiel und gute zwei Minuten später zappelte der Ball im gegnerischen Netz. Youssef Sakran stoppte den heransprintenden Maurice Covic im Strafraum, den daraus resultierenden Strafstroß verwandelte Kiprit sicher (11.). Nun waren die Blau-Weißen heiß auf mehr: In der 17. Minute netzte Florian Krebs nach einem abgeblockten Ball von Redan im Nachschuss für die Blau-Weißen. Doch noch gab Rathenow nicht auf: Caner Özcin flankte von rechts außen in den Strafraum der Herthaner, aber Luis Klatte konnte den folgenden Kopfball der Rathenower abwehren und auch der Fernschuss der Optiker ging daneben. In der 25. Minute schlugen allerdings erneut die Jungs von 'Zecke' Neuendorf zu: Kiprit platzierte einen Abpraller im Tor der Gäste. Nach einem Konter kam auch Redan schließlich zu seinem ersten Tor des Nachmittags: In der 38. Minute schloss er aus kurzer Distanz ab, Lucas Hiemann konnte nur noch dem Ball hinterhergucken. Der einzige Wermutstropfen aus blau-weißer Sicht war die verletzungsbedingte Auswechslung von Florian Krebs, für den es nach einem ruppigen Foul nicht weiterging. Özcin setzte zum Abschluss der ersten Halbzeit einen Fernschuss an die Latte. Mit dem Stand von 4:0 ging es in die Kabinen.

Eiskalt vom Punkt: Redan trifft zum zwischenzeitlichen 5:0.

Gayret macht das halbe Dutzend voll

In der 51. Minute nahm Redan eine hohe Hereingabe seines Teamkollegen Maurice Covic direkt, den scharfen Schuss konnte Hiemann zwischen den Pfosten der Gäste gerade noch parieren. Wenig später forderte der eingewechselte Maxim Pronichev den Keeper der Optiker erneut mit einem Kopfball heraus (58.) und auch seine Torchance in der 61. Minute ging nur knapp am Kasten vorbei. Im Anschluss konterte der FSV: Nach einem Abpraller landete der Fernschuss von Leon Hellwig neben dem Tor der Herthaner. Die Blau-Weißen pressten weiter und schließlich musste die Rathenower Verteidigung die Notbremse ziehen, als Redan erneut alleine vorm Torwart stand. Es folgte der zweite Strafstoß für die Herthaner, den der gefoulte Debütant selbst im rechten Eck verwandelte (79.). Das letzte Wort hatte schließlich Timur Gayret, der in der 85. Minute aus kurzer Distanz eine Ngankam-Vorlage verwertete, das halbe Dutzend vollmachte und den 6:0-Endstand markierte.

"Es fühlt sich gut an, 90 Minuten auf dem Platz gestanden zu haben. Das ist gut für meine Fitness. Natürlich freue ich mich auch über meine beiden Tore", sagte Debütant Redan nach dem Abpfiff und schob selbstbewusst nach: "Ich hoffe, dass bald viele Minuten und auch einige Tore in der 1. Mannschaft dazukommen werden!" Nach dem dritten, deutlichen Sieg in Folge empfangen die Herthaner am Freitagabend (23.08.19, 19:00 Uhr) den Berliner AK im Amateurstadion.

So spielte Hertha: Klatte - Ernesto, Friede, Baak - Bretschneider, Dardai (56. Pronichev), Krebs (43. Gayret), Covic, Fuchs - Redan, Kiprit (50. Ngankam)
Tore: 1:0 Kiprit (11.), 2:0 Krebs (17.), 3:0 Kiprit (25.) , 4:0 Redan (38.), 5:0 Redan (79.), 6:0 Gayret (85.)

Schiedsrichter: Richard Hempel (Großnaundorf) 
Spielort: Stadion auf dem Wurfplatz/Amateurstadion, Berlin 
Zuschauer: 535 

(ls/Hundt)

U23, 18.08.2019