Bild: Citypress

Auswärtssieg in Rathenow!

Die U23 von Hertha BSC feierte am Freitagabend (07.02.20) bei ihrem ersten Gastspiel des Jahres einen 2:0 (1:0)-Auswärtserfolg beim FSV Optik Rathenow. Muhammed Kiprit und Palko Dardai erzielten die Treffer.

Berlin – Ohne die gelbgesperrten Jessic Ngankam und Maximilian Storm aber dafür mit Lazar Samardzic in der Startelf begannen die Herthaner vor 368 Zuschauern im Stadion Vogelgesang druckvoll – und erwischten einen Start nach Maß: Nach einem klugen Zuspiel in die Spitze von Kapitän Tony Fuchs, ließ Stürmer Muhammed Kiprit seinen Gegenspieler gekonnt aussteigen, ehe er anschließend ins lange Eck zur 1:0-Führung vollendete (10.). Im Anschluss entwickelte sich ein unterhaltsames Regionalliga-Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. So verfehlten die Hausherren nach einem Konter nur um Zentimeter (23.). Die 'Bubis' kamen nach einem Freistoß von Samardzic durch einen Kopfball von Timur Gayret zu einer guten Gelegenheit, doch Optik-Keeper Lucas Hiemann parierte (25.). Kurz vor dem Pausenpfiff besaß Fuchs die Chance auf den zweiten Treffer. Doch anstatt aus guter Position selbst abzuschließen, legte der Spielführer den Ball nochmal quer – die Kugel wurde geklärt (43.). So blieb es bei der 1:0-Pausenführung für die Mannschaft von Trainer Andreas 'Zecke' Neuendorf, der am Sonntag (09.02.20) 45 Jahre alt wird. 

Offener Schlagabtausch in Rathenow, 'Kunstschütze' Dardai sorgt für die Entscheidung

Der zweite Abschnitt startete ebenfalls munter: Gayret schnupperte per Schuss aus der Drehung am 2:0, fand aber erneut in Hiemann seinen Meister (53.). 120 Sekunden später bewahrte Hertha-Schlussmann Dennis Smarsch seine Farben per starker Fußabwehr vor dem Ausgleichstreffer (55.). Im weiteren Verlauf durchlebte das Kräftemessen des 21. Spieltages seine erste Verschnaufpause. So dauerte es bis zur 67. Minute, ehe die Zuschauer wieder eine Tormöglichkeit zu sehen bekamen. Der auffällige Gayret fackelte im Anschluss an einen Eckball nicht lange, seine Direktabnahme ging jedoch deutlich am FSV-Kasten vorbei. Acht Zeigerumdrehungen später entwickelte der Tabellenvierte aus der Hauptstadt erneut Gefahr nach einem Standard. Doch Florian Baak nickte das Spielgerät über das Tor der tiefstehenden Gastgeber (75.). In der Schlussphase kam Rathenow nochmal vor das blau-weiße Gehäuse, doch Keeper Smarsch und Innenverteidiger Baak konnten die Situation im Verbund bereinigen. Vier Minuten vor dem Abpfiff besorgte Palko Dardai, der unter der Woche mit einem Kunstschuss aus der Entfernung in einen Basketballkorb auf dem Olympiagelände für Furore in den sozialen Medien sorgte, mit einem direkt verwandelten Freistoßtreffer den 2:0-Endstand (86.). Danach war der Premierensieg in 2020 eingefahren.

Mit diesem 'Dreier' in der Fremde untermauerte Herthas Regionalliga-Auswahl mit dem siebten Sieg im elften Gastspiel ihre Auswärtsstärke. Im Gesamttableau belegt die 'Zecke'-Elf nach 21 Partien mit 36 Zählern den vierten Platz. Am kommenden Freitag (14.02.20, 19:00 Uhr) geht es gegen den ZFC Meuselwitz im heimischen Stadion auf dem Wurfplatz/Amateurstadion weiter. 

So spielte Hertha: Smarsch - Fuchs, Baak, Ernesto, Bretschneider - Ziemer, Dirkner (90. Gurschke), Gayret, Dardai (86. Cubukcu) - Samardzic, Kiprit (86. Pfeiffer)
Tore: 0:1 Kiprit (10.), 0:2 Dardai (86.)

Schiedsrichter: Lars Albert (Muldenhammer)
Spielort: Stadion Vogelgesang, Rathenow
Zuschauer:
368

(sj/City-Press)

U23, 07.02.2020
Social