Der Wilhelm Wernicke Preis

Bild: herthabsc

Die Hertha BSC Stiftung fördert mit dem Wilhelm Wernicke Preis Initiativen und Projekte der Jugendhilfe; das können Jugendprojekte in Sport und Kultur oder auch Maßnahmen zur Integration junger Menschen sein.
Denn Fairness, Toleranz und Solidarität gehören im Sport seit jeher zu den elementaren Werten. Fußball bringt Menschen zusammen, die sich sonst nicht begegnet wären, stellt ge- meinsames Erleben in den Mittelpunkt und sorgt für gegen- seitiges Verständnis.
Ob Kinder- und Jugendarbeit, die Unterstützung sozial be- nachteiligter Gruppen, der Kampf gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit im Sport oder ein verwandtes Thema; der jährlich vergebene Wilhelm Wernicke Preis will Anreiz für Organisationen, Projekte und/oder Einzelpersonen aus der Region Berlin-Brandenburg sein, sich im Umfeld des Sports für Jugendprojekte sozial-gesellschaftlich zu engagieren.
Der Wilhelm Wernicke Preis wurde 2020 auf Initiative von Bernd Schiphorst, Vorsitzender der Hertha BSC Stiftung, ins Leben gerufen und ist ein wichtiger Beitrag zum sozialen und karitativen Profil von Hertha BSC. Wie der gesamte Verein vertritt auch der Preis die uni- versellen Werte Fortschritt und Viel-
falt und setzt sich nachhal- tig für ein faires sportli- ches und gesellschaftli- ches Miteinander ein.
Die Hertha BSC Stiftung fördert mit dem Wilhelm Wernicke Preis Initiativen und Projekte der Jugendhilfe; das können Jugendprojekte in Sport und Kultur oder auch Maßnahmen zur Integration junger Menschen sein. Denn Fairness, Toleranz und Solidarität gehören im Sport seit jeher zu den elementaren Werten. Fußball bringt Menschen zusammen, die sich sonst nicht begegnet wären, stellt gemeinsames Erleben in den Mittelpunkt und sorgt für gegenseitiges Verständnis.

Ob Kinder- und Jugendarbeit, die Unterstützung sozial benachteiligter Gruppen, der Kampf gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit im Sport oder ein verwandtes Thema; der jährlich vergebene Wilhelm Wernicke Preis will Anreiz für Organisationen, Projekte und/oder Einzelpersonen aus der Region Berlin-Brandenburg sein, sich im Umfeld des Sports für Jugendprojekte sozial-gesellschaftlich zu engagieren.

Der Wilhelm Wernicke Preis wurde 2020 auf Initiative von Bernd Schiphorst, Vorsitzender der Hertha BSC Stiftung, ins Leben gerufen und ist ein wichtiger Beitrag zum sozialen und karitativen Profil von Hertha BSC. Wie der gesamte Verein vertritt auch der Preis die universellen Werte Fortschritt und Vielfalt und setzt sich nachhaltig für ein faires sportliches und gesellschaftliches Miteinander ein.

Preisgelder

1. Preis: 20.000 Euro

2. Preis: 3.000 Euro

3. Preis: 2.000 Euro

Die Jury

Eva-Maria Lemke (Journalistin & Moderatorin), Lala Süsskind (Jüdisches Bildungswerk), Beate Wedekind (Journalistin), Frank Briegmann (CEO Universal Music), Wolfgang Huber (Bischof), Matthias Schulz (Opernintendant), Christian Ulmen (Schauspieler), Bernd Schiphorst (Hertha BSC Stiftung), Thorsten Manske (Hertha BSC Stiftung), Paul Keuter (Hertha BSC Stiftung), Michael Preetz (Hertha BSC Stiftung)

  • Eva-Maria Lemke (Journalistin & Moderatorin)
  • Lala Süsskind (Jüdisches Bildungswerk)
  • Beate Wedekind (Journalistin)
  • Frank Briegmann (CEO Universal Music)
  • Wolfgang Huber (Bischof)
  • Matthias Schulz (Opernintendant)
  • Christian Ulmen (Schauspieler)
  • Bernd Schiphorst (Hertha BSC Stiftung)
  • Thorsten Manske (Hertha BSC Stiftung)
  • Paul Keuter (Hertha BSC Stiftung)
  • Michael Preetz (Hertha BSC Stiftung)

Bewerbung

Jede Einzelperson und Organisation kann sich und andere für den Wilhelm Wernicke Preis vorschlagen. Über die Vergabe entscheidet die Jury. Es gelten die Vergabebedingungen des Wilhelm Wernicke Preises. Hier gibt es alle Informationen im Übersichtsflyer.

Einfach das Vorschlagsformular ausfüllen und per Post oder Mail an die Hertha BSC Stiftung schicken.

Kontakt

Hertha BSC Stiftung
Hanns-Braun-Straße Friesenhaus 2
14053 Berlin

stiftung@herthabsc.de

Wilhelm Wernicke Preis, 11.11.2020